Ausgepowert – ausgeschieden

Das Wichtigste zum Anfang. Die Nachwuchsspieler des EHC Illnau-Effretikon (EIE) realisierten samstags in der Küsnachter KEK dank eines 5:2 Auswärtssieges über GCK Lions den Klassenerhalt bei den TOP-Junioren. Die erste Mannschaft unterlag der weil im Messestadion in Dornbirn dem SC Rheintal mit 0:4 (0:1, 0:1, 0:2) und ist ausgepowert in der Viertelsfinal-Playoff-Serie Best-of-five 1:3 ausgeschieden. Für EIE-Allrounder Michael Grösser war es zugleich das letzte Spiel im EIE-Fanionteam.

Von wegen „Uslumpete“ – Schweizer Psalm und Gänsehaut-Feeling

Der von vielen, wohl auch vom Gegner SC Rheintal, zu früh abgeschriebene EHC Illnau-Effretikon (EIE) schrieb ein neuerliches Kapitel in der diesjährigen Playoff-Geschichte. Die Prophezeiungen von EIE-Headcoach Dieter Wieser, alias Mike Shiva, trafen ein und erfüllten sich. Die Zürcher Oberländer schickten das sich zu siegessicher fühlende Rheintal nach zwei (1:4 und 2:6 verlorenen Partien) mit einer 0:3 (0:1, 0:1, 0:1) Niederlage nach Hause. Jetzt steigt samstags im Messestation Dornbirn das vierte Playoff-Treffen (Spielbeginn 19:30 Uhr).

Vertauschtes Rollenspiel am Schüblig Ziischtig

Rheintals Powerplay-Stärke beschert EIE zweite Niederlage

Gegen Wallisellen führte der EHC Illnau-Effretikon (EIE) nach zwei Playoff-Partien (im Achtelsfinal) 2:0. Nun gegen Rheintal liegt der EIE nach den ersten zwei (Viertelsfinal)-Spielen mit 0:2 in Rückstand, weil Illnau-Effretikon am Schüblig Ziischtig in Widnau 2:6 (2:2, 0:2, 0:2) unterlag. Rheintal verwertete gleich vier Überzahlspiele in Folge zur (Vor)-Entscheidung.

Zu respektvoll – wie das Kaninchen vor der Schlange

 

Dem EIE fehlt eindeutig die Playoff-Routine. Der EHC Illnau-Effretikon (EIE) verlor sein erstes Heimspiel im Playoff-Viertelsfinal gegen den SC Rheintal mit 1:4 (0:1, 0:2, 1:1). Eine logische erste Niederlage für den EIE der zwei Drittel lang schier angstvoll wie das Kaninchen vor der Schlange agierte. „Wir nehmen das letzte Drittel mit nach Rheintal“ prognostizierte Dieter Wieser nach verlorener erster Schlacht.

 

EIE verwertet zweiten Matchpuck souverän

Der Dienstag, 21. Februar 2017 geht in die Geschichte des EHC Illnau-Effretikon (EIE) ein. In Wallisellen verwertete „das Eins“ auf souveräne Art und Weise und mit bestechender Manier seinen weiten Matchpuck. Die Zürcher Oberländer, die donnerstags Wallisellen in dessen Heimspiel gleich mit 9:1 vom Gletscher fegten, trumpften im Spöde erneut nachhaltig auf – der EIE landete im Glattal glatt einen 6:0 (3:0, 1:0, 2:0) Sieg. Für Wallisellen endete an diesem Dienstag um 22:09:55 Uhr die Hockeysaison 2016/17. Für Illnau-Effretikon geht’s nun im Viertelsfinal weiter. Erster Gegner samstags mit Heimvorteil im Eselriet: SC Rheintal.

EIE vergeigt ersten Matchpuck

... und kassiert drei Gegentreffer in 51 Sekunden

Das war wohl nichts mit einer erholsamen Woche. Der EHC Illnau-Effretikon (EIE) führte im dritten 1/8 Playoff gegen Wallisellen 3:1. Im desolaten Mitteldrittel kassierten die Zürcher Oberländer drei Gegentreffer innerhalb von 51 Sekunden. Wie im ersten Match vom vergangenen Dienstag, auch in Effretikon, ging es nach dem 5:5 Endstand wieder in die Overtime, wo diesmal die Gäste das Glück auf ihrer Seite hatten und ein viertes (Heim)-Spiel erzwangen. Dienstags wird im Hockeykrimi in Wallisellen das nächste Kapitel geschrieben.

Nächste Termine 1. Mannschaft

28Jun
28.06.2017 19:00 - 20:15
30Jun
30.06.2017 19:30 - 20:30
1Jul
01.07.2017
3Jul
03.07.2017 19:00 - 20:30
5Jul
05.07.2017 19:00 - 20:15