EIE gewinnt typische Tessiner-Kampfpartie 6:4

Acht Fäuste und ein Halleluja und drei wichtige Auswärtspunkte

Typisch Tessin. Typisch Chiasso. Obwohl es weder eine Verlängerung noch ein Penaltyschiessen gab avancierte die Auswärtspartie des EHC Illnau-Effretikon (EIE) in Chiasso zum bislang längsten Spiel. Viele Strafen, viele Unterbrechungen, noch mehr Körpereinsatz und Handgreiflichkeiten – die Zürcher Oberländer entschieden eine typische Tessiner-Kampfpartie am Ende verdientermassen mit 6:4 (1:1, 3:2, 2:1) für sich.

Vom 0:2 zum 6:2 – EIE reagiert grossartig auf Zweitore-Rückstand

Das Jahr 2017 ist lanciert. Sportlich hat sich der EHC Illnau-Effretikon (EIE) bei Wiederaufnahme der Meisterschaft schwer getan. In Küsnacht geriet die Mannschaft von Dieter Wieser anfangs 0:2 in Rückstand (7./11. Minute), reagierte dann aber zwei Mal bei gegnerischen Doppelausschlüssen im richtigen Augenblick. Am Ende gewann Illnau-Effretikon in Küsnacht 6:2 (1:2, 2:0, 3:0).

Stüchelis Shutout - und Tor des Jahres

Das Beste hat sich der EHC Illnau-Effretikon (EIE) für das Jahresende aufgespart. Wie Phönix aus der Asche traten die Zürcher Oberländer zum letzten Heimspiel des Jahres 2016 an. Joel Stücheli hütete erstmals in einer Zweitligapartie von Beginn weg das Tor und brillierte im Nachbarderby gegen Bassersdorf gleich mit einem Shutout. Das emotional hoch geladene Prestigeduell endete mit einem einzigen Treffer – 1:0 (0:0, 0:0, 1:0). Diesen erzielten die Platzherren erst nach 55 Minuten und 17 Sekunden. Notabene noch in Unterzahl per Shorthander durch Michael Sommer auf Vorlagen von Michael Grösser und EIE-Captain Thomas Korsch.

EIE verliert wieder mal – wieder mal gegen Luzern

Die Siegesserie des EHC Illnau-Effretikon (EIE) ist gerissen. Beendet. Ja. Treffend. Bekanntlich geht jede Serie einmal zu Ende. Beim EIE wieder einmal ausgerechnet gegen Luzern. Es war das fünfte Heimspiel von Illnau-Effretikon in dieser Saison. Küsnacht (5:8), Chiasso (1:6), Schaffhausen (3:6) und Zug (2:4) konnten den EIE-Express im heimischen Eselriet zuvor nicht stoppen. Nun kam Luzern, sah und siegte. Gelungene Revanche für die Vorrundenniederlage für die Innerschweizer – schmerzliche Erfahrung für Dieter Wieser und seine Truppe. Punkte weg – und vermutlich wieder angeschlagene Spieler. Der EIE-Headcoach fragend: „Wann endet unsere Pechsträhne“.

Deja vu – Copy paste – EIE Partybus mit Ehrenrunde

In der Nacht auf Samstags rammte ein weisser ausländischer Lastwagen den Kreisel im Zentrum von Effretikon. Das war um 04:50 Uhr. Knappe 24 Stunden später drehte der EIE-Partybus auf der Heimreise aus Bellinzona eine Ehrenrunde um die Unfallstelle. Der EHC Illnau-Effretikon und sein zuverlässiger Busfahrer waren erfolgreicher. Schadlos beendete sie die zweite „Operazione Ticino“. Der EHC Illnau-Effretikon (EIE) beendete die Mini-Siegesserie Bellinzonas. Die Zürcher Oberländer gewannen im Centro Sportivo wie 2015 mit 4:0 (0:0, 1:0, 3:0).

Effizienterer EIE mit starkem Kollektiv macht im Schlussdrittel alles klar

Auch im vierten Anlauf schaffte es der EHC Schaffhausen nicht, den ersten Punktegewinn vom Effretiker Eselriet zu entführen. Die Gäste unterlagen dem EHC Illnau-Effretikon (EIE) in einer überdurchschnittlichen, temporeichen und spannenden Zweitligapartie mit 3:6 (1:1, 1:1, 1:4). Die Platzherren ebneten sich mit einem Doppelschlag innerhalb von nur 47 Sekunden den Weg zum Heimsieg. EIE-Trainer Dieter Wieser freute sich. „Wir konnten somit Schaffhausen um vier Punkte distanzieren und können in einer Woche etwas beruhigter Natur ins Tessin zu Bellinzona fahren.

Nächste Termine 1. Mannschaft

19Jan
19.01.2018 20:15 - 21:15
ET EIE 1 Eselriet Halle
20Jan
20.01.2018 17:30 - 19:30
MS 2.Liga EHC Dürnten Vikings - EIE
22Jan
22.01.2018 20:15 - 21:30
ET EIE 1 Eselriet Halle
24Jan
24.01.2018 20:15 - 21:30
ET EIE 1 Eselriet Halle
26Jan
26.01.2018 20:15 - 21:15
ET EIE 1 Eselriet Halle