1986 - ZSC-Captain Hans Schmid beim EIE

Unmittelbar vor dem Umbruch dieser März-Ausgabe platze die Transferbombe des EIE : Hansi Schmid, des Schlittschuhclub Zürich, unterschrieb am Freitag, 22. März 1986 bei Präsident Peter Meier einen Einjahres-Vertrag für die kommende Saison 1986/86. Nach neun Meisterschaften mit dem ZSC will Hansi Schmid, der in den beiden letzten Jahren das Captainamt bei den Stadtzürchern führte, sich aus beruflichen Gründen aus der Nationalliga zurückziehen. Trotz lukrativen Angeboten entschied sich Hansi Schmid für den EHC Illnau-Effretikon. Wir möchten ihn an dieser Stelle bei uns im EIE recht herzlich willkommen heissen.

Artikel in den Club-Nachrichten Nr. 25 / 3.1986

Artikel in den Club-Nachrichten Nr. 25 / 6.1986

Hansi Schmid - ZSC/Arosa - eine Aera geht zu Ende

hmi. Dienstagabend, 11. Februar 1986. Ort : Hallenstadion Zürich. Anlass : Nationalliga-A-Partie zwischen dem ZSC und dem Gast - dem EHC Arosa. Niemand der anwesenden 2000 Zuschauer hätte wohl gedacht, welche Bedeutung diese Partie für Zuschauer, Spieler und Statistiker im Nachhinein noch erlangen sollte. Es wurde schliesslich ein Spiel der Abschiede. Trotz dem 10 : 7 Heimsieg im letzten der 36 Meisterschaftsspiele stand fest, dass der ZSC wiederum den Weg in die Nationalliga B antreten musste. Zum drittenmal nach nur einjährigem Gastspiel verfielen die Zürcher der Relegation. Erst später sollte dann auch Arosa aus den bekannten Gründen von der NLA-Bühne abtreten. ZSC gegen Arosa wird es im Kampf um Meisterschaftspunkte nicht so schnell wieder geben. ZSC/Arosa aber hatte für einen Spieler eine ganz spezielle Bedeutung. Hansi Schmid - der Aroser - Hansi Schmid, der Captain der Stadtzürcher, musste also gegen seinen ehemaligen Stammverein spielen. In Arosa aufgewachsen, wurde er zusammen mit seinem Bruder Lolo beim heimischen Hockeyclub im Schanfiggertal gross. 1976/77 stieg er aif - mit dem EHC Arosa in die Nationalliga. Berufliche Gründe, das Studium, zog Hansi nach Zürich zum ZSC, wo er seit 1977/78 - ohne Wechsel(!) - neun Meisterschaften mitspielte und dabei eben, 1985/86, zum zweitenmal mit seinem Verein absteigen musste. Daran änderte sich nichts, als er an jenem Dienstagabend im Hallenstadion in der 27. Spielminute mit Iten und Faic die 4 : 2 Führung markierte. Bereits damals wusste Hansi Schmid, dass dies vermutlich sein letztes ZSC-Spiel sein würde. In ihm war der Entscheid gereift, sich weiter dem Beruf zuzuwenden. So wird denn wohl die 42. Spielminute gegen Arosa zu einem unvergesslichen Moment - zum Höhepunkt einer langen ZSC-Karriere - zum Abschluss einer Aera. Bei eigenem Ausschluss von Horak, gelang Hansi Schmid mit dem 7 : 5 auf Sturzenegger-Assist, gleichzeitig das 133. ZSC-Saisontor 1985/86. Es war dies der letzte NLA-Treffer des Captains; des Spielers mit der Rückennummer 12 - der letzte Treffer beim ZSC von Hansi Schmid. Im Gegensatz zu seinem Bruder Lolo reichte es Hansi nie in die A-Nationalmannschaft. Und flatterte ihm, meist unverhofft, einmal ein Aufgebot des B-Teams ins Haus, verhinderte sein Beruf das Natidebut. Grotesk nun die neue Situtation : Der EHC Arosa wird Gruppengegner des EHC Illnau-Effretikon - also für Hansi Schmid doch ein Wiedersehen mit den Bündnern. Und darauf freut sich der EIE-Stürmer, denn Arosa wird am 2. SBG-Cup in Effretikon bei der Meisterschaftsprobe mitspielen. Eishockey in der Provinz - auch dies hat seine Sonnenseiten.