1986 - "Baby - Sturm" des EIE wusste zu gefallen

Gelungenes erstes Testspiel

(hmi) Nach lediglich zwei Eistrainings stellte sich der EIE am vergangenen Samstagabend in Weinfelden dem EHC Dübendorf (NLB) zu einem ersten Freundschaftsspiel, 4 : 5 der Spielausgang für die Höherklassigen, trotzdem : durchwegs zufriedene Gesichter beim EIE der über weite Strecken zu gefallen wusste. Vor allem der "Baby-Sturm" ging als die eigentliche Entdeckung dieser Partie hervor, vermochte aber die momentan grösste Schwäche der Verteidigung auch nicht zu verdecken.

0 : 0 das erste Drittel, das von Dübendorf klar bestimmt wurde, dem EIE blieb lediglich das Konterspiel. Mehrheitlich spielten sich so die Aktionen vor dem EIE-Hüter Mischa Nyffeler ab, und dieser konnte wiederum beweisen, dass er bereits gut in Form ist.

Peter Lüthi musste gegenüber der letzten Saison komplett neue Blöcke formieren, sowohl in der Verteidigung, wie auch im Angriff. Verletzungsbedingt fehlte in der Abwehrzone mit Max Walder, André Bouvard und Stanley Saladin gleich drei bestandene Verteidiger, im Sturm dagegen gab Peter Lüthi auch dem Nachwuchs eine Spielmöglichkeit.

Die vierte Angriffslinie - der "Baby-Sturm" mit Peter Pfister (1968), Roman Vogel (1968) und Stefan Ulber (1965) - aucvh optisch auf dem Eis die drei kleinsten Spieler - entpuppten sich zu einem heissen Trio und Center Roman Vogel, fünf Tage vor seinem 18. Geburtstag, schafts in der 26. Spielminute den 1 : 2 Anschlusstreffer. Gerade diese Formation überraschte immer wieder - die jungen Spieler scheinen sich in dieser Saison einen Stammplatz sichern zu wollen.

Als bei Halbzeit Dübendorf die Hüter wechselte, Daniel Riesen anstelle von Edi Baumann, schien die Partie noch ausgeglichener zu werden und Dieter Wieser realisierte in Überzahl den 2 : 2 Ausgleich. Im Schlussdrittel zog der B-Ligist auf 3 : 5 davon, EIE-Captain Peter Wiederkehr hatte zuvor den Ausschluss von Gerard Bouvard (ex EIE) zum 3 : 3 genützt. Zweimal wurde die Oberländer dann im letzten Durchgang klassisch ausgespielt.

Fazit der Eispremiere des EIE in einem Ernstkampf : Vom 1. Ligisten konnte man anhand des Vorbereitungsstandes sicherlich nicht mehr erwarten; die Spieler zeigten recht gute Ansätze, scheinen auch konditionell auf einem guten Stand und müssen nun vor allem in der Abwehr noch einige Schwachstellen auf Vordermann bringen.

Artikel betreffend erstes Trainingsspiel des EIE gegen Dübendorf
aus den KIEBITZ vom 28.08.86 Verfasser Heinz Minder