1943 - Materialverwaltung

Am 4. Oktober 1943 beschlossen die Illauer, sämtliches Hockeymaterial dem neuen Materialverwalter Alfred Guyer zu bringen. Präsident Braunschweiler gab der Versammlung Aufschluss über die Verhandlung mit Herr Reiser (Inhaber der "Illauer-Zeltlifabrik"), betreffend neuer Trikots. Herr Reiser habe Braunschweiler erklärt, er könne den Hockeyanern keine neuen Trikots verschaffen. Er werde aber jährlich einen schönen Beitrag in die Clubkasse entrichten. Diese Aussage erfreute alle Anwesende. Die Hütte im Sagiweiher versetzte die Sportler erneut in hitzige Diskussionen, denn der Umzug aufs Rosenziel war Tatsache. Damit hatten die Illnauer ihren neuen Spielort definiert. Die Effretiker waren noch nicht weiter. Auf jeder Traktandenliste fehlte der Posten Eisfeldfrage nicht. Dafür absolvierten die Illnauer am 26. September 1943 mit einem Pferdegespann einen Herbstbummel nach Neftenbach.

1943/44: Die Effretiker holten sich im Trainingslager in Klosters gute Kondition und errangen, ohne eigens Eisfeld, dank Siegen über Fehraltorf, Winterthur, Veltheim und Enge, erstmals den Regional-Meistertitel der Serie B. Am Samstag, 25. März 1944 verkündete Hans Braunschweiler vor 12 Aktiven und zwei Passivmitgliedern seinen Rücktritt als Präsident des EHC Illnau. Nachfolger wurde Alber Guyer. An der gleichen Versammlung wurde beschlossen, die Monatsbeiträge der Mitglieder von 40 auf 50 Rappen zu erhöhen, was "nach etwas mutigen Aussagen mehrheitlich angenommen wurde".