1966 - Erfolgreiche Fusionsgespräche

Als letzter Präsident des EHC Illnau ging Wlfried 'Tagi' Glauser in die Geschichte ein. Dieser erinnert sich. "Wir mussten für die Saison 1966 unsere Erstliga-Mannschaft beim Verband anmelden. Doch wir hatten zuwenig Spieler. Aus diesem Grunde führte ich erste Gespräche mit Vertretern des EHC Effretikon über einen Zusammenschluss beider Vereine". Werner Corrodi, damaliger Präsident der Effretiker und Fritz Steiner, Torhüter des EHC Effretikon zeigten sich von Glausers-Idee keinesfalls abgeneigt. In beiden Vereinen wurde die Fusion einzeln behandelt. 1966 fand 'auf neutralem Boden' im Restaurant Rosengarten in Bisikon die Fusions-Versammlung statt. Tagespräsident war Hans 'John' Braunschweiler, der ehemalige Präsident der Illnauer. Der neue Verein wurde geboren und erhielt vorerst den Namen HC Delphin und wurde wenig später zum heutigen EHC Illnau-Effretikon (EIE) umgetauft. Sportlich bewegte sich der neue Verein in der Mittelmässigkeit. "Zu einem Spitzenrang reichte es uns nie" bestätigte Wilfried Glauser, der in der Anfangszeit des EIE noch einige Jahre als Aktivspieler und Vizepräsident mitwirkte. Der EHC Illnau-Effretikon aber blieb stets in der Erstliga, allerdings meist auf den hinteren Schlussrängen rangiert.