1971/72 - 1. Liga

Vor allem 1970/71 wird vielen noch in bester Erinnerung sein; Im direkten Spiel gegen die Bünder, die vor diesem mit einem Punkt in der Tabelle als zweitletzter vor Illnau-Effretikon rangierten im zweitletzten Spiel der Saison, gewann Illnau-Effretikon auf der Kunsteisbahn in Chur diese wichte Begegnung und konnte sich vor der ersten Kunsteisbahn-Saison die Liga-Zugehörigkeit erhalten !

Das Kader

Haak Milan - 1935, Hirzel Max - 1943, Morf Peter - 1943, Bucher Hans - 1945, Cheben Ladislav - 1945, Manfrina Sepp - 1945, Späth Hans - 1946, Henggi Bernd - 1947, Leeger Walter - 1947, Morf Theo - 1947, Walliser Hansueli -1947, Baracchi Adrian -1948, Schwarber Hansjörg -1948, Wespi Hansruedi -1949, Lemm Jakob -1951, Vollenweider Peter - 1951, Huber Herbert - 1952, Pfister Fritz - 1952, Wespi Christian - 1952, Segler Dieter - 1953, Lörtscher Arnold - 1954

Der Spielertrainer : Milan Haak

109316/71-72_Trainer.JPG
Spieler 71-72

DIE GEGNER

Arosa
GC
Rapperswil
Schaffhausen
St. Gallen
St. Moritz
Weinfelden
Wetzikon
Wil

Einige Daten aus der Vereinsgeschichte

Der EHC Illnau-Effretikon besteht seit dem August 1966. Seine erste Mannschaft spielte seither immer in der 1. Liga. Weil die Winter nicht immer die besten waren, um für längere Zeit auf Natureis zu spielen, war man genötigt, auf andern Kunsteisbahnen zu trainieren und auch die Spiele abzuhalten- Nachdem in Kloten zu wenig Zeit dafür vorhanden war, konnte Illnau-Effretikon auf der neuen Anlage in Dübendorf in der Saison 67/68 das erste Mal für einen ganzen Abend trainieren und auch sämtliche Heimspiele absolvieren. Es ist nicht zu verschweigen, dass Illnau-Effretikon wegen den mangelnden Trainingsmöglichkeiten gezwungen war, den Nachwuchs auf Kosten der ersten Mannschaft etwas zu vernachlässigen. So haben sich nur wenige junge Spieler mit der Zeit in die erste Mannschaft emporarbeiten können. Der EHC Illnau-Effretikon kam denn auch nie über die untere Ranglistenhälfte hinaus. Trotzdem konnte er die Reservemannschaften des ZSC und von GC jeweilen mit grossem Einsatz zum Abstieg durch direkte Begegnungen verurteilen. Neben diesen Mannschaften mussten in der Saison 1966/67 Niederbipp und in der letzen die Bonaduzer den schweren Gang in die 2. Liga tun. Vor allem 1970/71 wird vielen noch in bester Erinnerung sein; Im direkten Spiel gegen di Bünder, die vor diesem mit einem Punkt in der Tabelle als zweitletzter vor Illnau-Effretikon rangierten im zweitletzten Spiel der Saison, gewann Illnau-Effretikon auf der Kunsteisbahn in Chur diese wichte Begegnung und konnte sich vor der ersten Kunsteisbahn-Saison die Liga-Zugehörigkeit erhalten !