Sonntag, 8. Oktober 2017, Swiss Arena (Kloten), Spielbeginn 20:30 Uhr

In der dritten Meisterschaftsrunde der Eishockey-Zweitligisten kommt es in der Gruppe 1 zum Nachbarduell: Bassersdorf gegen Illnau-Effretikon. Das Spiel wird sonntags in der Klotener Swiss Arena ab 20:30 Uhr ausgetragen. Der EIE ist nach zwei Runden ungeschlagen – Bassersdorf rangiert auf dem fünften Zwischenrang und hat sein erstes Heimspiel gegen Bellinzona 2 mit 1:2 (1:0, 0:0, 0:1; 0:1) verloren. Am letzten Wochenende feierte die Mannschaft von Don McLaren bei Aufsteiger Sursee einen ungefährdeten 9:3 (2:1, 4:1, 3:1) Kantersieg.

Bericht: Heinz Minder, Illnau

Ja – sie, die Derbys sind alljährlich wie das Salz in der Suppe. Die Meisterschaftsspiele zwischen dem EIE und Bassersdorf. Und Bassersdorf hat es denn auch bereits auf seiner Vereinspage herausgestrichen:

«Besonders gespannt darf man auf die Spiele gegen den Kantonsrivalen EHC Illnau-Effretikon sein. Bereits im dritten Spiel empfangen die Glattaler am 8. Oktober diesen Gegner. Das Rückspiel in Illnau-Effretikon findet am 16. Dezember statt, die letzte Partie vor der Weihnachtspause. Diese beiden Daten sollte man sich merken! Zum Ende der Qualifikation geht es dann gegen den immer starken EHC Dürnten Vikings“.

Für die EIE-Spieler sind es auch immer besondere Partien, die in der Klotener Swiss Arena (einstiger „Schluefweg“) ausgetragen werden. Zum einen, weil sie meist etwas aus dem üblichen (Zeit)-Rahmen fallen. So auch heuer, wo das Derby wieder an einem Sonntag-Abend um 20:30 Uhr gestartet wird.

Apropos starten. Da bekundete Illnau-Effretikon verschiedentlich Anlaufprobleme in Kloten. Vor zwei Jahren lag der EIE am 10. Oktober 2015 nach dem Startdrittel 0:2 in Rücklange, drehte dann auf, und gewann nach 0:2 und 0:4 Drittelsresultaten am Ende doch noch sicher 6:2. Das Rückrundenspiel vom 19. Dezember 2015 gewann der EIE dann 3:1. Bassersdorf beendete 2015/16 die Gruppenspiele auf dem fünften Schlussrang – schied dann im Achtelsfinal der Play-Off Runde gegen Kreuzlingen-Konstanz in der 1:3 Serie vorzeitig aus.

Im letzten Jahr führte Bassersdorf, fast getreu der dramatischen Dramaturgie, im Heimspiel in Kloten – wieder – damals 2:1 nach dem Startdrittel. Auch damals dreht Illnau-Effretikon ab zweitem Drittel auf und gewann nach 2:0 und 2:0 am Ende 5:2. Wesentlich knapper verlief dann das Rückrundenspiel im letzten Winter. Da wurden im zweiten Derby die Nerven der EIE-Spieler und Anhänger auf die lange Folter gespannt. Erst kurz vor Schluss – bei 55:17 markierte Thomas Kosch in Zusammenspiel mit Michael Sommer/Michael Grösser der alles entscheidenden und einzigen Treffer zum 1:0 Sieg des EIE. Bassersdorf – schon damals vom ehemaligen Profi Don McLaren trainiert, landete auf dem sechsten Schlussrang – und traf im Achtelsfinal auf den SC Rheintal – welcher dann im Viertelsfinale auf Illnau-Effretikon traf und nach Bassersdorf (3:1) auch den EIE aus den Play-Off-Spielen eliminierte.

Bassersdorf verlor sein Startrunden-Heimspiel gegen Bellinzona – ebenfalls nach einer 1:0 Drittelsführung – am Ende noch in der Verlängerung knapp mit 1:2 (1:0, 0:0, 0:1; 0:1).

Es wird sich zeigen, welche Spieler Dieter Wieser/Urs Wegmann nominieren. Der EIE-Nachwuchs spielt samstags im Heimspiel der Junioren TOP (ab 20 Uhr) gegen Schlusslicht GCK Lions. Zuletzt fehlten bei Illnau-Effertikon: Marc Andersen, Gabriel Gretler, Marco Vögeli und Lukas Wimber (alle verletzt), dazu Claudio Beltrame (Aufbau/Junioreneinsatz),  Fabian Brockhage (Ausland), Luca Frei (Militär) und Justin Wieser (Krank).


Sponsor gesucht

Möchten Sie einem zukünftigen Eishockey-Crack in die glänzenden Augen schauen, wenn
dieser mit seiner Eishockeyausrüstung auf dem Eis hin und her flitzt und versucht dem Puck
nach zu jagen? Anmeldungsformular Ausrüstung für  Eishockeyschule