Sich dem heimischen Publikum präsentieren

Nach zwei Auswärtsspielen mit längeren Reisen, ereignis- und torreichen Spielen, kehrt der EHC Illnau-Effretikon (EIE) samstags in heimische Eselriet zurück. Bei Neuling Sursee liess der EIE zuletzt in der Meisterschaft nichts anbrennen und zerzauste den Aufsteiger im Startdrittel gleich mit 7:1. Illnau-Effretikon baute ab, Sursee kam stärker auf, gewann die beiden letzten Drittel jeweils 2:1, verlor am Ende aber doch 5:9. Und am vergangenen Samstag traten die Zürcher Oberländer ihre wohl bislang längste Reise an. Im Cup-Wettbewerb qualifizierten sie sich dank eines 16:5 (5:3, 3:2, 8:0) für die nächste Runde gegen Seewen 1 (MySports League). Nun kehrt der Meisterschaftsalltag zurück. Samstags trifft der EIE im Eselriet auf Schlusslicht Chiasso (Spielbeginn 17 Uhr).

Bericht: Heinz Minder, Illnau

Zwei Auswärtsspiele – zwei Siege – was will man mehr? Eigentlich eine logische Feststellung, doch man würde es sich zu leichtmachen, wenn man das «Wie» und «Warum» nur bei Seite schieben würde. Nichts davon hält Dieter Wieser. Der EIE-Headcoach hinterfragte trotz den beiden Erfolgen jeweils die Leistungen der Mannschaft, bezogen auf die jeweiligen Drittels-Resultate und die Art und Weise wie diese zu Stande kamen. Oder klarer ausgedruckt. Der EIE-Trainer war sowohl in Sursee, wie zuletzt auch in Le Prese mit seiner Mannschaft nicht immer ganz zufrieden.

Bisher 19 Punkte – so viele wie selten zuvor

Sieben von neun Vorrundenpartien sind gespielt (drei Heim- und vier Auswärtsspiele) – der EHC Illnau-Effretikon (EIE) steht mit 19 Punkten auf dem zweiten Zwischenrang da – einen Zähler hinter Tabellenführer Dürnten Vikings. Noch zwei Runden stehen auf dem Programm – bevor die zweite Saisonhälfte gestartet wird. Dieter Wieser: «19 Punkte – so viele wie selten zuvor nach nur sieben Spielen» - darüber konnte sich der EIE-Trainer freuen.

Chiasso bislang nur mit einem einzigen Punktegewinn

Und nun steht mit dem vierten Heimspiel des EIE (Heimbilanz 2017/18: 3 Spiele/2 Siege – eine Niederlage) – eine ‘papiermässig leichte’ Aufgabe auf dem Programm. Der EIE empfängt samstags zur traditionellen Anspielzeit (17 Uhr) den HC Chiasso. Papiermässig deshalb leicht und wohl erfolgreich lösbar, weil der EIE auf das Tabellenschlusslicht trifft. Chiasso, vor Meisterschaftsbeginn von Wieser noch zur den Mitfavoriten der Gruppe 1 gehandelt, hat als einzige Mannschaft in dieser Gruppe noch nie gewonnen. Einzig gegen Küsnacht, den übernächsten EIE-Gegner (auswärts am Samstag, 25. November um 20:15 Uhr in der KEK), kamen die Tessiner in ihrem Heimspiel beim 3:4 (0:0, 2:0, 1:3; 0:1) zu einem ersten und bislang einzigen Punktegewinn. Somit beträgt die Differenz momentan zwischen dem Zweitrangierten (EIE) und der Roten Laterne (Chiasso) satte 18 Punkte. Der EIE hat seinen momentanen zweiten Zwischenrang auch deshalb untermauern können, weil EV Zug das Innerschweizer-Derby gegen Luzern mit 6:4 für sich entscheiden konnte – somit beträgt der EIE-Vorsprung auf den drittrangierten Luzern weiterhin vier Punkte.

Zuletzt je fünf Gegentore kassiert

Bislang haben die EIE-Spieler 43 Mal getroffen – genau so viele Tore hat Chiasso in seinen bisherigen sechs Partien kassiert - EIE in sieben Spielen – 27 Gegentore -. 27 Gegentore – davon die letzten drei 5-er Serien von fünf Gegentoren (Dürnten/Sursee/Poschiavo). Drei Mal Fünf Treffer, die Dieter Wieser zuletzt «mächtig nervten» und in Le Prese «entsprechende Korrekturen» verlangten.

EIE-Duo Fäh/Korsch noch immer führend in Skorerliste

Auf der anderen Seite der Zwischenbilanz stehen 43 erfolgreiche Torabschlüsse zu Buche. Von diesen 43 Treffern steht Carlo Fäh mit 8 Toren und zehn Assists ganz zu Oberst auf der aktuellen Top-Skorer-Liste der Gruppe 1 vor EIE-Captain Thomas Korsch (5 Tore/12 Assists). Carlo Fäh bestritt mit Dübendorf (vier Saisons) und Bülach (6) insgesamt 199 Erstligaspiele. Auf die Saison 2011/12 wechselte der heutige 34jährige aufs Eselriet und hat seither 95 2. Liga-Meisterschafsspiele im EIE-Dress ausgetragen. Wie ausgezeichnet die erste EIE-Linie momentan funktioniert und harmoniert, verdeutlicht die Cup-Bilanz gegen den HC Poschiavo, wo der EIE-Parade-Sturm Sommer/Korsch/Fäh zusammen gleich 18 Skorerpunkte zu hamstern vermochte. Vermutlich wird das in der Meisterschaft führende Skorer-Duo Fäh/Korsch ihre persönliche Bilanz samstags gegen Chiasso noch verbessern, respektive ausbauen können.

Vorsicht ist geboten

So schlecht wie es allerdings die aktuelle Tabellenlage vermuten lässt, sind die Tessiner in Wirklichkeit nicht. Davon kann PIKES wohl ein Liedchen singen. Der Erstligist aus dem Thurgau gastierte samstags im Cup-Wettbewerb bei Chiasso und setzte sich nach mühevollem Spiel am Ende nur sehr knapp mit 4:2 (1:0, 2:2, 1:0) durch. Die Mannschaft von Claudio Grisi, noch immer mit Gundars Berkis als Center der ersten Linie (mit Santini/Gaeta) darf keineswegs unterschätzt werden. Die EIE-Spieler tun gut daran, den kommenden Gast im Eselriet keinesfalls zu unterschätzen und ihr Heimspiel hochkonzentriert, mit dem nötigen Respekt und richtigen Einstellung in Angriff zu nehmen. Ein Selbstläufer wird die Samstags-Partie gegen den HC Chiasso für Illnau-Effretikon keinesfalls. 


Sponsor gesucht

Möchten Sie einem zukünftigen Eishockey-Crack in die glänzenden Augen schauen, wenn
dieser mit seiner Eishockeyausrüstung auf dem Eis hin und her flitzt und versucht dem Puck
nach zu jagen? Anmeldungsformular Ausrüstung für  Eishockeyschule