November 2017 - die erste Mannschaft steht punktemässig so gut wo noch nie in der Meisterschaft ...
... und die Junioren ziehen nach. Zwei Runden vor Ende der regulären Saison stehen sie als eine der beiden Mannschaften fest, die sich in der Endrunde mit den besten Top Teams der Gruppe West- und Zentral-Schweiz  messen dürfen.

Bericht: Billy Ersoy

Nach 11 Siegen und lediglich 3 Niederlagen besetzt der EIE sogar die Spitze der Gruppe. Das zweitplatzierte Dübendorf ist jedoch dicht auf den Fersen und steht verlustpunkte-mässig besser da. Mit lediglich drei Niederlagen haben sie das bisher beste Vorrundenergebnis erzielt. 

Schwacher Oktober

Der Saisonstart hatte es in sich. In den ersten 4 Partien gingen die Junioren als Sieger hervor und hatten von der obersten Position der Tabelle das weitere Geschehen beobachtet. Doch dann kam der Oktober, der der Mannschaft auf harte Weise die andere Seite eines Spieles aufzeigte. Gleich das erste Oktober-Spiel ging gegen Prättigau-Herrschaft (aktuell 3.) 6:3 verloren. Mit einem zwischenzeitlichem Sieg gegen GCK, wollte man wieder die Siegesserie neu anrollen. Doch bereits im nächsten Spiel (Lenzeheide-Valbella; aktuell 5.) gingen die Punkte knapp und unnötig an den Gegner. St. Moritz war wieder dankbarer Sparringpartner und baute die Mannschaft (6:2 Sieg) wieder auf. Um nur wieder innert Wochenfrist gegen das wohl stärkste Team der Gruppe (Dübendorf; aktuell 2.) eine Heimniederlage zu kassieren.

Ungeschlagen im November

Mit dem Monatswechsel kam die ultimative Wende. Die Junioren Top gewannen alle Spiele und hatten zusätzlich das Glück, dass sich alle ihre direkten Konkurrenten gegenseitig Punkte abjagten. So kommt es in den beiden restlichen Partien gegen EHC Lenzerheide-Valbella (Heimspiel, Sonntag, 10.12.2017) und St. Moritz (Auswärts, 17.12.2017) nicht mehr auf den Spielverlauf an. Und so folgt die Kür nach der Pflicht, was der Mannschaft als Vorbereitung für die nachfolgende Phase helfen wird.

1x Aargau und 2x Bern...

In der Zentralgruppe haben die Argovia Stars die beste Ausgangslage ebenfalls die Enrunde zu erreichen. Sie liegen nicht nur an erster Stelle, sondern aus dem Direktduell der beiden Verfolger Lyss und Burgdorf, wird sich vermutlich der Sieger aus der Partie den Aargauern anschliessen dürfen.

Fribourg, Genf oder Wallis

Ähnlich spannend geht es in der Westschweizer Gruppe zu und her. Die Fribourger Mannschaft EHC SenSee-Future aus Düdingen wird als Gast auf den Gruppenersten HC Sierre aus dem Wallis treffen. Eventuell darf sich der Dritte im Bunde der Qualifikaten ebenfalls freuen, dass sich die beiden Mitstreiter Punkte abluchsen. Mit dem CP de Meyrin ist der Kanton Genf  einer der potentiellen Austragungsorte der Meisterschaftsspiele.

 


Sponsor gesucht

Möchten Sie einem zukünftigen Eishockey-Crack in die glänzenden Augen schauen, wenn
dieser mit seiner Eishockeyausrüstung auf dem Eis hin und her flitzt und versucht dem Puck
nach zu jagen? Anmeldungsformular Ausrüstung für  Eishockeyschule