EHC Illnau-Effretikon: Samstags Heimspiel gegen Zug (Spielbeginn 17:30 Uhr)

Im zweiten von drei Heimspielen in Folge empfängt der EHC Illnau-Effretikon (EIE) samstags um 17:30 Uhr im Eselriet den EV Zug. Gegen das aktuelle Schlusslicht hat das Team von Dieter Wieser/Urs Wegmann noch eine Rechnung zu begleichen.

Mit dem Heimspiel gegen Urdorf beginnt für den EHC Illnau-Effretikon (EIE) samstags um 17.30 Uhr die zweite Saisonhälfte. Den Rückrundenstart nimmt der EIE punktegleich mit Dürnten Vikings 18 Zähler und fünf Punkte Rückstand auf Tabellenführer SC Küsnacht vom dritten Zwischenrang aus in Angriff. Dieter Wieser denkt über seine sportliche Zukunft nach und will neun Punkte aus den nächsten drei Spielen.

 

Ab in den Süden!. Dem EHC Illnau-Effretikon (EIE) steht samstags die längste Reise der laufenden Gruppenspiele bevor. Die Zürcher Oberländer müssen beim Drittrangierten und Tabellennachbar HC Chiasso antreten (Spielbeginn 18 Uhr). 260 Kilometer – ein Weg – Busfahrt warten auf die Spieler und Staff.

Zum fünften Mal in dieser noch jungen Saison 2015/16 steht für den EHC Illnau-Effretikon (EIE) ein Spitzenkampf auf dem Programm. Nach Bassersdorf (auswärts), den drei Heimspielen gegen Schaffhausen (8:3), Luzern (6:4) und Dürnten Vikings (3:6 Niederlagen) gastiert samstags mit dem SC Küsnacht erneut ein aktueller Leader im Eselriet. Will der EIE den Kontakt zur Spitze nicht verlieren, muss die Wieser-Truppe gewinnen.

bereits morgen steht der nächste Gang auf der Menukarte - wieder ein Oberlandderby - diesmal gegen den EHC Dürnten Vikings im Heimspiel der 2.Liga-Meisterschaft.

Aktuell grüsst der EIE nach 5 gespielten Runden von der Tabellenspitze, 3 Punkte vor dem 5. platzierten, letztjährigen Qualifikationssieger EHC Dürnten Vikings. Mit einem Sieg kann der EIE somit den Vorsprung auf den morgigen Gegner auf bereits 6 Punkte vergrössern.

Die beiden ersten Heimspiele dieser Saison konnte der EIE klar für sich entscheiden, während der EHC Dürnten Vikings seine zwei Auswärtspartien verlor.

In der Topscorer-Statistik liegen mit Michael Bolli, Thomas Korsch und Marco Vögeli mit je 10 Skorerpunkten 3 EIE-Cracks an der Spitze.

Stellt sich nun die Frage, kann der EIE seine Heimstärke zementieren und die Skorer ihren Lauf bestätigen oder holen die Dürntner ihre ersten Auswärtspunkte?

Die Antworten auf diese Fragen werden uns morgen Samstag, 07. November 2015 im Eselriet geliefert - Anpfiff zu dieser Partie ist wie gewohnt 17:30 Uhr.

VOLLGAS und HOPP EIE!!

Michael Sommer, der seine Juniorenzeit beim EHC Illnau-Effretikon verbrachte, dann zum ZSC und später kurz zu Wallisellen wechselte, gab dann ein erstes Comeback auf dem Eselriet. Dann zog es den Allrounder (Stürmer und Verteidiger) für drei Jahre zu Dübendorf in die Erstliga, gefolgt von einem Jahr bei Bülach. Im Zürcher Unterland musste er für die Saison 2012/13 aber infolge Hüftproblemen Forfait erklären. Schliesslich unterzog sich Michael Sommer einer Hüftoperation und entschied sich für die Saison 2013/14 für ein sportliches Comeback beim EHC Illnau-Effretikon. Er wolle sich so nicht vom aktiven Eishockey verabschieden, hatte Sommer damals erklärt. „Die Hüftprobleme wie ich sie vor der Operation hatte, sind weg, wenn auch nicht ganz. Noch heute ‚knackt‘ es teils richtig“. Wir hatten die Möglichkeit, anlässlich des Auswärtsspiels gegen Bassersdorf am 18. Oktober 2015 mit dem EIE-Captain zu sprechen - und vorauszuschauen - auf den Cup-Hit gegen den EHC Wetzikon.

Auf dieses Heimspiel hat der EHC Illnau-Effretikon (EIE) seine gesamte Vorsaisonphase fokussiert. Zwei Szenarien standen von Beginn weg fest. Erstrundenspiel im neu geschaffenen Swiss Cup für den EIE bei Dielsdorf-Niederhasli. Und weil zum damaligen Zeitpunkt feststand, dass der Sieger dieses Spieles dann mit Heimvorteil gegen den Erstligist Wetzikon antreten könne, wollte Illnau-Effretikon den Einzug in die zweite Runde unter allen Umständen. Heimspiel – Oberlandderby – gegen Wetzikon. Dafür gaben die EIE-Spieler totalen Einsatz und besiegten Dielsdorf-Niederhasli am 26. September problemlos mit 7:2 (3:1, 3:1, 1:0). Nun ist das Rollenspiel klar verteilt. Wetzikon ist Favorit – der EIE will als Underdog den Erstligist kitzeln, wie Captain Michael Sommer hofft.

Vor zwei Wochen machten sich über 80 EIE-Nachwüchsler mit einem grossen Betreuer- und Trainerstaff auf ins alljährliche Trainingslager in den Schwarzwald. Eine Woche lang wurden zwei Trainingseinheiten pro Tag absolviert. Die Bambinis und Moskitos durften sich sogar mit den Gastgeber in einem offiziellem Testspiel messen.

 

Sponsor gesucht

Möchten Sie einem zukünftigen Eishockey-Crack in die glänzenden Augen schauen, wenn
dieser mit seiner Eishockeyausrüstung auf dem Eis hin und her flitzt und versucht dem Puck
nach zu jagen? Anmeldungsformular Ausrüstung für  Eishockeyschule