EIE bleibt hungrig und erfolgreich

 

No Panic! Vom obligatorischen frühen Rückstand zum logischen Sieg eilte der EHC Illnau-Effretikon (EIE) samstags vorzeitig nur über drei Runden durch die Playoff-Viertelfinal-Serie gegen Kreuzlingen-Konstanz. Der EIE überstand dank eines 4:3 (1:2, 2:1, 1:0) Heimsieges auch diese Runde erfolgreich und steht damit erstmals in seiner Vereinsgeschichte in einem 2. Liga-Playoff-Halbfinal. Der kommende Gegner ist zurzeit noch unbekannt.

Krimi-Altmeister Alfred Hitchcock lasst grüssen

Inskünftig sind Baldrian-Tropfen obligatorisch im Eselriet. Das war wieder absolut nichts für schwache Nerven. Zum dritten Mal in der laufenden Playoff-Runde im Achtelfinal hat es der EHC Illnau-Effretikon (EIE) gegen den KSC Küssnacht am Rigi auf die Spitze getrieben. Im ersten Match vom vergangenen Samstag gerieten die Zürcher Oberländer erst 1:3, dann 2:4 in Rückstand, siegten in der ersten Runde am Schluss 10:5. Dienstags rannte Illnau-Effretikon in der Innerschweiz wiederum einem 0:2 Rückstand nach. Und nun: weil es scheinbar einfach so spannend sein sollte, legten die Oberländer sich eine 0:3, respektive 1:4 Hypothek vor die Garderobentür.

EIE erneut wachgerüttelt – nach nur acht Sekunden

Hoppla. Das ging aber schnell. Der EHC Illnau-Effretikon (EIE) ist momentan in der Playoff-Serie Best-of-5 flott und erfolgreich unterwegs. Zweimal in Folge gegen den KSC Küssnacht am Rigi wurden die Zürcher Oberländer nun buchstäblich wachgerüttelt. Samstags im Heimspiel schafften die Truppe von Giorgio Giacomelli/Roman «Didi» Diethelm zwar nach nur 33 Sekunden Spielzeit eine frühe 1:0 Führung, welche Illnau-Effretikon dann bis zur fünften Minute wieder verspielte. Und dienstags passierte nun in der Rigihalle schier unglaubliches. Achtung – fertig – los. Im ersten Spielzug glückte den Innerschweizern nach nur acht Sekunden(!!) Spielzeit das 1:0, nach knappen sechs Minuten lag Illnau-Effretikon bereits 0:2 zurück. Im hektischen Sturmwind kehrte der EIE zurück und gewann am Schluss 6:2 (1:2, 3:0, 2:0).

Torspektakel und «EIE-Stängeli» zum Playoff-Auftakt

Spektakulärer geht’s nimmer. Nach 33 Sekunden führt der EHC Illnau-Effretikon (EIE) im Playoff-Auftakt gegen den KSC Küssnacht am Rigi bereits 1:0, liegt aber nach knappen sechs Minuten schon 1:3 zurück, dann 2:3 und 2:4. Nach dem Torhüterwechsel von Joel Stücheli zu Robin Heeb (Meisterschaftsdebüt für Heeb nach 29:35) markiert Illnau-Effretikon den schnellen Anschluss. Im offenen Schlagabtausch kommt der EIE auf 4:4 ran, kassiert nach der neuerlichen (5:4) Führung den 5:5 Ausgleich – doch dann schalten die Zürcher Oberländer zwei Gänge höher und zerzausen den Gast im Eselriet. Mit 6:1 im Schlussdrittel macht die Mannschaft von Giorgio Giacomelli/Roman «Didi» Diethelm alles klar. Jan Heuberger markiert vor Schluss noch das «Stängeli» für die Oberländer.

EIE Heimsieg-Rekord für die Ewigkeit trotz 1:3 Rückstand

Chapeau! Imposant. Beeindruckend. Der EHC Illnau-Effretikon (EIE) überstand auch sein neuntes und letztes Heimspiel der laufenden Saison 2019/20 ungeschlagen. Der EIE schlug samstags im Eselriet im Zürcher Kantonalderby den Eissportverein Dielsdorf-Niederhasli (EVDN) mit 5:3 (1:0, 0:2, 4:1) und dies, obwohl die Zürcher Oberländer nach einer 1:0 Führung zwischenzeitlich im zweiten Drittel 1:3 in Rückstand gerieten. Für das Schlussdrittel mischten Girogio Giacomelli/Roman «Didi» Diethelm ihre Formationen komplett neu. Mit einem Doppelschlag innerhalb von 18 Sekunden durch Beltrames (zweites Tor) und Yves Förderreuther zum 3:3 Ausgleich fand Illnau-Effretikon den Weg zurück in die Spur.

Schlecht gespielt – und doch wieder gewonnen

Das muss man auch können. Schlecht spielen – und (wieder) gewinnen und dabei auch mal die oft zitierten «schmutzigen» Tore zu schiessen. Beides glückte dem EHC Illnau-Effretikon (EIE) samstags bei Club da Hockey Engiadina. In Scuol kam der EIE resultatmässig zu exakt dem gleichen Ergebnis wie beim letzten Auftritt in der Gurlaina am 29. September 2018. Die Zürcher Oberländer schlugen die Unterengadiner 6:4 (1:0, 3:1, 2:3), gewannen damit zum elften Mal in Serie und holten sich den 30. Punktegewinn in Folge. Vor Abschluss der 18 Gruppenspiele am kommenden Samstag mit dem Derby gegen Dielsdorf-Niederhasli (einheitlicher Spielbeginn der Schlussrunde um 20 Uhr), liegt Illnau-Effretikon weiterhin auf dem zweiten Zwischenrang und hat es nun in den Händen zur Eröffnung der Playoffs auf Küssnacht am Rigi, Schaffhausen oder Sursee zu treffen.

Nächste Termine 1. Mannschaft

29 Mai
ST EIE I Spielhalle Eselriet, Effretikon
Datum 29.05.2024 19:15 - 20:30
3 Jun
ST EIE I mit Bodyfit Eishalle Eselriet
03.06.2024 19:15 - 20:45
5 Jun
ST EIE I Spielhalle Eselriet, Effretikon
05.06.2024 19:15 - 20:30
10 Jun
ST EIE I mit Bodyfit Eishalle Eselriet
10.06.2024 19:15 - 20:45
12 Jun
ST EIE I Spielhalle Eselriet, Effretikon
12.06.2024 19:15 - 20:30

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.