Bis zum bitteren Ende – EIE in St. Moritz über Shootout

Das Duell der Tabellennachbarn zwischen St. Moritz und Illnau-Effretikon (EIE) wurde bis zum bitteren Ende ausgekostet. Nach dem 3:3 Endstand zu welchem Lionel Kuhn (8.), Florian Schwarz (21.) und Yves Förderreuther (30.) die drei Tore zur zwischenzeitlichen 3:1 EIE-Führung beisteuerten, brachte auch die fünfminütige Verlängerung keine Entscheidung.

Heute haben wir geliefert - 5:1 Derbysieg gegen Wallisellen

Nach zwei Auswärtsniederlagen in «Most-Indien» (2:4 in Weinfelden und 2:3 gegen Kreuzlingen-Konstanz) glückte dem EHC Illnau-Effretikon (EIE) die erhoffte Reaktion. Im zweiten Heimspiel der laufenden Saison 2019/20 kam der EIE samstags im heimischen Eselriet vor 152 Zuschauern in einem typischen Derbymatch hauptsächlich von kämpferischen Elementen geprägt zu einem harten Arbeitssieg von 5:1 (1:0, 2:1, 2:0). Erstmals in dieser Saison gelang Illnau-Effretikon ein frühes Führungstor, erzielt durch Philipp Beeler nach 4:23. Beeler und Yves Förderreuther, zweiter mit einem Shorthander ins Leere Tor (58:05) profilierten sich als Doppeltorschützen. Das zwischenzeitlich wichtige 3:1 erzielte Marco Begert vor Ablauf des Mitteldrittels.

Mangelnde Konsequenz - zweite Saisonniederlage innert Wochenfrist

Obwohl Gastgeber Kreuzlingen-Konstanz, seines Zeichens stolzer und souveräner Tabellenführer keine 24 Stunden zuvor freitags auswärts und noch dazu in St. Moritz antreten musste und den ehemaligen Altmeister im Engadin sicher mit 7:2 deklassierte, liessen die Thurgauer dem EHC Illnau-Effretikon (EIE) ebenfalls keine Chance. Der EIE, der mangelnde Konsequenzen, sowohl in der Defensive- wie abermals im Abschluss bekundete, verlor zum zweiten Mal (nach Weinfelden 2:4) innert Wochenfrist im Thurgau und verliess die Bodensee-Arena in Kreuzlingen mit einer 2:3 (0:2, 1:0, 1:1) Niederlage.

Ein Samstag schlicht einfach zum vergessen

Böses Erwachen für die Spieler des EHC Illnau-Effretikon (EIE). Sie kassierten in ihrem zweiten Meisterschaftseinsatz der neuen Saison 2019/20 – ihrer ersten Auswärtspartie beim SC Weinfelden – eine 2:4 (0:1, 0:2, 2:1) Niederlage. Vor Wochenfrist zum Saisonauftakt – dem Heimspiel gegen Liga-Neuling Lenzerheide-Valbella – markierte Lionel Kuhn erst nach 38 Minuten den Führungstreffer. Noch schlechter und weit länger rannten die Zürcher Oberländer nun in der Güttingersreuti dem frühen Rückstand (67 Sekunden Spielzeit) nach und kamen erst nach 45 Minuten durch den EIE-Russen Alexander Tkachenko zum zwischenzeitlichen 1:3. Wettkampfglück muss man sich auch erkämpfen. Der EIE hatte auch Pech. In der 7. Minute, bei Ausschluss von Christian Streicher setzte Lionel Kuhn die Scheibe bei Patrick Lüscher an den rechten Posten, von wo der Puck wie Latte über das Ziel flog. In der Schlussphase wurde dem EIE das vermeidliche 2:4 annulliert, weil Torschütze Marco Begert nach Diskussionen des Schiedsrichter-Duos den Treffer per Kick-Tor erzielte (54:40).

Lionel Kuhn Doppeltorschütze und Marco Vögeli zum 3:0

Es war alles nur eine Frage der Zeit wann der EHC Illnau-Effretikon (EIE) seine Saisoneröffnungs-Partie, das Heimspiel gegen Lenzerheide-Valbella, für sich entscheiden würde. Doch der erste Punktekampf im heimischen Eselriet wurde für Illnau-Effretikon vor 138 Zuschauern zur wahren Geduldsprobe. 38 Minuten dauerte es, bis der Bann gebrochen war und Lionel Kuhn mit seinem ersten von zwei Einschüssen die Saison 2019/20 endgültig lancierte. Nach seinem 2:0 (48.) vollstreckte dann noch Marco Vögeli, der damit wie der EIE-Doppeltorschütze Lionel Kuhn an allen drei Treffern beteiligt war, noch zum 3:0. Die Bündner nutzten am Schluss die gegen EIE-Keeper Dennis Volkart verhängte (und von Lionel Kuhn abgesessene) Strafe aus, um ihren Ehrentreffer durch Cédric Cavelti zu erzielen.

Generalhauptprobe geglückt – EIE bezwingt Küsnacht 5:1

Gegen den SC Küsnacht, welcher im Playoff 2017/18 mit dem EHC Illnau-Effretikon (EIE) einen dramatischen Ausstich im Viertelfinal über fünf Spiele und als absoluten Höhepunkt im letzten und entscheidenden Match gar über 80 Minuten(!) Spielzeit mit abschliessendem Penaltyschiessen lieferte und den EIE damals glücklich eliminierte, beschloss Illnau-Effretikon seine diesjährige Vorbereitung. In der KEK lieferten sich die beiden Zweitligisten einen temporeichen Fight. Der EIE sündigte vorerst im Abschluss, reagierte aber im Schlussdrittel mit vier Toren erfolgreich, nachhaltig und höchst zuversichtlich für den kommenden Meisterschaftsstart.

Nächste Termine 1. Mannschaft

3 Feb
ET EIE I Aussenfeld
Datum 03.02.2023 20:30 - 21:45
4 Feb
ev. Play-Off 1/8: EIE - Ascona
04.02.2023 17:30 - 19:30
6 Feb
ET EIE I
06.02.2023 20:15 - 21:30
8 Feb
ET EIE I
08.02.2023 20:15 - 21:30
10 Feb
ET EIE I
10.02.2023 20:15 - 21:30

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.