Lustlose Pflichterfüllung

Mit 6:3 (1:0, 4:0, 1:3) entledigte sich der EHC Illnau-Effretikon (EIE) in Chiasso seiner lästigen Pflichtaufgabe und wird sich wohl nach dem problemlosen 5:1 Heimsieg Dürntens über Luzern wie in den letzten Jahren erneut mit dem zweiten Schlussrang begnügen müssen. Jetzt wartet in der letzten Heimpartie vor den anstehenden Play-Off-Spielen noch der SC Küsnacht auf den EIE. Achtung: Einheitlicher Spielbeginn in der letzten Runde vom kommenden Samstag ist 20 Uhr auf allen Plätzen.

Bericht: Heinz Minder, Chiasso

Was will man da sagen? Hauptsache – Ziel erreicht! Drei weitere Punkte auf dem EIE-Konto. Nun sind es bereits deren 46. Selten, nein, bis nie zuvor, hat Illnau-Effretikon aus 17 Spielen mit 15 Siegen so viele Punkte erobert. Nun ja. Nützen tut es nicht viel. Es reicht der Mannschaft von Dieter Wieser wohl wie in den letzten Jahren wieder «nur» zum zweiten Gruppenrang.

Nicht die beste EIE-Vorstellung

Es war mit Abstand keinesfalls die beste EIE-Vorstellung. Was für ein enormer Aufwand für drei Punkte. Einen halben Tag unterwegs – zwölf Stunden nach Chiasso und zwei Minuten vor Mitternacht wieder zurück im Eselriet. Da kann sich jeder den Stundenlohn selbst leicht errechnen. Dieter Wieser: «Es kam genau so, wie ich es mir vorstellt. Mit viel ‘Chrampf’ und Kampf und Verbissenheit von der Gegenseite geführt. Wir probierten noch einigermassen ein Spiel auf zu ziehen. Das wurde vom Gegner aber heute grösstenteils und über weite Strecken zerstört». Und dass sich einige seiner Spieler teils etwas dezent zurückhielten, war für den EIE-Teamchef auch nachvollziehbar. «Keiner will sich so kurz vor Beginn der Play-Offs noch verletzten».

Mit letztem Aufgebot unterwegs

Was dann wieder Absenzen im EIE-Kader bedeuten würde. «Wir sind heute wirklich mit dem letzten Aufgebot unterwegs gewesen», so Dieter Wieser nach Spielschluss. Der EIE-Trainer musste die Verteidiger Yves Brasser (Militär/verletzt), Fabian Brockhage (Beruf) und Thomas Hofer (mit Wetzikon/1. Liga unterwegs), dazu Markus Cristelotti (Krank), Lorenz Kuhn (verletzt), Claudio Beltrame (Ausland) und Justin Wieser (Weltreise) ersetzten. Positiv an diesem Samstag war das schnelle und erfreuliche Comeback von Nicola Grelter nach seinem Kieferbruch. Mit Fabio Giacomelli (Jahrgang 1999) kam ein eigener EIE-Junior erneut zu einem vielversprechenden Einsatz in der ersten Mannschaft. Zusammen mit Marc Andersen und Tizian «Tiz» Müller bildete Fabio Giacomelli die dritte Linie, die aus Sicht von Dieter Wieser «erfreulich stark aufzuspielen vermochte und viel für den Match und das positive Resultat ‘chrampfte’».

Nach harziger Beginn…

Der Ablauf des Spieles wäre eigentlich schnell erzählt. Dieter Wieser/Urs Wegmann ‘regten’ sich vor Spielbeginn bereits darüber auf, dass «ausgerechnet in einem solchen Spiel zwei Tessiner-Schiedsrichter gestellt werden». Wiesers Befürchtungen bestätigten sich dann in der Schlussphase einer Partie, in welcher Illnau-Effretikon gegen ein fehlerhaftes Chiasso trotz allem federführend blieb. Dass den Gästen nach 103 Sekunden durch ihre Team-Benjamin Lionel Kuhn bereits der erste Treffer gelang, schien auf einen gemütlichen Abend aus Sicht der Zürcher Oberländer zu deuten. Bereits im ersten Einsatz lancierte Marco Vögeli seinen Flügel durch die Mitte. Lionel Kuhn bekundete keine Mühe, den gegnerischen Keeper eiskalt und erfolgreich zu überlisten. Sollte das doch ein Spaziergang im sonnigen Süden werden?

…kämpft sich Illnau-Effretikon ins Spiel

Nein. Die Partie entwickelte sich dann, wie von Wieser angesprochen. Harzig, deshalb, «weil Chiasso sich darauf beschränkte, unser eigenes Spiel zu zerstören». Chancen zum zweiten Treffer erspielte sich Illnau-Effretikon deren viel. Yves Förderreuther ackerte gewohnt emsig und hartnäckig, blieb aber trotz vielen Versuchen an diesem Abend torlos. Tizian «Tiz» Müller, zuletzt als Verteidiger eingesetzt, trieb noch motiviert als Center die dritte Linie an und sorgte in vielen Szenen für zahlreiche heisse Szenen vor Daniele Pestoni. Über weite Strecken auch glücklos kämpften Thomas Korsch und Michael Sommer. Letzter hatte dann wie auch Marco Vögeli, unmittelbar vor Ablauf des Startdrittels, den zweiten EIE-Treffer auf ihren Stöcken.

…und kann keine Powerplaytore landen

Dieter Wieser rechnete im Vorfeld des Spieles damit, dass «wir wohl in Chiasso zu zahlreichen Powerplay-Möglichkeiten kommen sollten, denn die Tessiner kassieren mit Abstand die meisten Strafen in dieser Gruppe». Im Startdrittel waren es dann drei Ausschlüsse, von denen Illnau-Effretikon aber nicht profitieren konnte. «Wir haben heute in Überzahl kein Tor erzielt», gestand Wieser, «aber die Scheibe lief bei uns grundsätzlich gut». Chiasso kam nur vereinzelt zu Abschlussversuchen. Beispielsweise durch Thomas Haas (18.), oder Mauro Grisi/Sebastian Allevato (19.). Was auf das EIE-Tor kam, wurde eine sichere Beute von Keeper Dennis Volkart. Chiasso zeigte eine äussert schlechte, respektiv schwache Chancenauswertung und leistete sich immer wieder teils eklatante Eigenfehler. Beim Gang in die erste Drittelspause zeigte sich Trainer Dieter Wieser nicht zufrieden, wohl darum, weil sich vor Ende des ersten Durchganges noch eine hektische Szene vor seiner Mannschaftsbank ereignete. Die Schiedsrichter schickten Thomas Korsch wegen übertriebener Härte auf die Bank. Ein Ausschluss, der vom EIE-Captain entsprechend laut und impulsiv kommentiert wurde, worauf Korsch noch mit einer zweiten Strafe belegt wurde.

…steigert sich aber im Mitteldrittel zu vier Toren

Im zweiten Drittel versuchte sich der EIE dann wieder auf das Spiel und den Gegner zu konzentrieren. Kaum angespielt, stürmte Tizian «Tiz» Müller über den linken Flügel ins gegnerische Drittel, sah Marc Andersen auf der rechten Position anstürmen und bediente diesen uneigennützig mit jenem pfannenfertigen Zuspiel, welches Andersen, nach langer Verletzungszeit, mit seinem ersten Saisontreffer zum 2:0 verwandelte (22.). Chiasso, durch Claudio Grisi, vergab eine exzellente Möglichkeit und so musste man sich über die schlechte Platzierung der Platzherren keinesfalls wundern. Auch das dritte EIE-Powerplay brachte keinen Erfolg. Dazu scheiterte Vögeli mit der Resultaterhöhung, wie auch auch Fabio Giacomelli, der erfreulich stark aufspielte und den dritten EIE-Treffer auf dem Stock hatte (29.).

Gegner limitiert

Besser machte es dann Carlo Fäh. Der EIE-Stürmer profitierte in der neutralen Zone von einem katastrophalen Fehlpass des Gegners, klaubte sich die Scheibe und stürmte über das halbe Feld los. Fäh hatte dann absolut keine Mühe, den Puck eiskalt an Pestoni vorbei mit seinem nunmehr zwölften Saisontreffer in die Maschen zu setzten (29.). Die Tessiner agierten schlecht und suchten mehrheitlich mit Einzelaktionen den Erfolg. Und wenn Illnau-Effretikon das Tempo hochhalten konnte, schwamm Chiasso. Verpasste Müller das 4:0 um den einen Schritt zu spät, machte es Marco Vögeli auf Vorlage von Lionel Kuhn kurz darauf besser und erfolgreicherer. In dieser Szene wollte Chiasso Keeper Pestoni gegen den EIE-Youngstar Kuhn klären, kam aus seinem Kasten heraus, prallte mit Lionel Kuhn zusammen. Somit war das Tor leer und verlassen und als die Scheibe dann zu Vögeli kam, hatte dieser absolut keine Mühe mehr, den Puck über die Linie zu schieben (37.). Im Mitteldrittel stecken die Zürcher Oberländer klar die Akzente. Beflügelt gelang ihnen nun all das, was ersten Drittel nicht klappen wollte. Mit einem Weitschuss ab der Blauen Linie nahm kurz vor Ende des zweiten Abschnittes EIE-Verteidiger Lukas Wimber Pestoni unter Besuchs. Lionel Kuhn fälschte die Scheibe noch unhaltbar ab.

Nach zwei Drittel entschieden

Die Partie war damit nach zwei Durchgängen entschieden. Illnau-Effretikon führte problemlos und komfortabel 5:0. Chiasso wechselte für den letzten Spielabschnitt die Torhüter aus. Daniele Pestoni ging, Jesus Conrad kam. Und dieser überstand dann 15 Minuten schadlos. In der Schlussphase wurde es vor knappen 69 Zuschauern noch hektisch. Carlo Fäh hatte auf Zuspiel von Michael Sommer das 6:0 markiert (56.), als Peter Hofer einen Zweier kassierte. Das Tessiner-Schiedsrichter-Duo schien Erbarmen mit der höchst einseitigen Anzeige auf der Matchuhr zu haben. Chiasso nutze der EIE-Ausschluss durch Marco Aletti und verhinderte damit Volkarts-Shutout. Dann diktierten San Pietro/Scheggia erst einen Ausschluss gegen Yves Förederreuther, dann eine Bankstrafe gegen den EIE und übersahen grosszügig das harte Foulspiel von Giuliano Consoli an Fäh. Mit zwei Mann mehr auf dem Feld schaffte Chiasso durch Gundars Berkis die weitere Resultatkosmetik zum 2:6 und Sekunden später, als zahlreiche EIE-Spieler wohl in Gedanken längst unter der warmen Dusche oder bereits bei der mehrstündigen Heimfahrt waren, fiel noch das 3:6, worauf Dieter Wieser 14 Sekunden vor Spielende(!) noch sein Time-Out nahm.

Spiel früh abgehakt

«Wir haben am Schluss noch die Zweiter kassiert, die zu den drei Gegentoren führten», so Dieter Wieser. Der EIE-Trainer war mit der Leistung der Unparteiischen am Schluss nicht zufrieden und meinte zum Fazit der Partie: «Je höher wir führten, je grösser wurde der Frust des Gegners». Hauptsache für ihn war, dass «wir keine weiteren Verletzten haben». Samstags trifft der EIE auf den SC Küsnacht und «ich rechne wohl mit einem ähnlichen Verlauf wie heute», wie Wieser meinte.

Chiasso – Illnau-Effretikon 3:6 (0:1, 0:4, 3:1).- Stadio del ghiaccio (Chiasso).- 69 Zuschauer.- SR: Gabriele San Piedro/Aris Scheggia.- Tore: 2. Lionel Kuhn (Vögeli) 0:1. 22. Andersen (Müller) 0:2. 39. Fäh 0:3. 37. Vögeli (Lionel Kuhn) 0:4. 38. Lionel Kuhn (Wimber) 0:5. 56. Fäh (Sommer) 0:6. 58. Aletti (Mauro Grisi, Ausschluss Hofer) 1:3. 59. Berkis (Claudio Grisi/Aletti, Doppelausschluss Förderreuther/Fabio Giacomelli, Team-Strafe/Unsportliches Vergehen von Team-Offiziellen) 2:6. 60. Haas (Aletti/Claudio Grisi, Ausschluss Fabio Giacomelli, Team-Strafe/Unsportliches Vergehen von Team-Offiziellen) 3:6.- Chiasso: Pestoni (40. Conrad); Haas, Cereghetti; Mauro Grisi, Realini; Battistini; Aletti, Claudio Grisi, Consoli; Gaeta, Berkis, Visconti; Imperiali, Borsani, Allevato.- Illnau-Effretikon: Volkart (Stücheli); Gabriel Gretler, Christoph Weinhart; Wimber, Peter Hofer; Andrea Giacomelli, Nicola Gretler; Mirco Weinhart; Sommer, Korsch, Fäh; Vögeli, Förderreuther, Lionel Kuhn; Andersen, Müller, Fabio Giacomelli.- Strafen: Chiasso 4-Mal 2 Minuten; Illnau-Effretikon 6-Mal 2 Minuten.- Bemerkungen: Illnau-Effretikon ohne Lorenz Kuhn (verletzt, vorzeitiges Saisonende); Wieser (Weltreise), Cristelotti (Krank), Brasser (Militär/verletzt), Beltrame (Ausland), Brockhage (Beruf), Thomas Hofer (mit Wetzikon/1. Liga).- 40:00 Torhüterwechsel Chiasso: Jesus Conrad anstelle von Daniele Pestoni.- 59:46 nach 3:6 Time-Out Illnau-Effretikon.- Nach Spielschluss werden Andrea Gaeta (Chiasso) und Lionel Kuhn (2 Tore/1 Assist) als Best-Players geehrt.-

 

 

 

 

 


Nächste Termine 1. Mannschaft

23Mai
23.05.2018 19:00 - 20:15
ST 1.Mannschaft Spielhalle Eselriet
25Mai
25.05.2018 19:00 - 20:15
Bodyfit Spinning und Athletic
28Mai
28.05.2018 19:00 - 20:30
ST 1.Mannschaft Wiese Eselriet
30Mai
30.05.2018 19:00 - 20:15
ST 1.Mannschaft Spielhalle Eselriet
1Jun
01.06.2018 19:00 - 20:15
Bodyfit Spinning und Athletic