Fulminanter Zwischenspurt - 3 Tore innerhalb von 35 Sekunden

Im Rahmen der 3. Runde im Swiss Ice Hockey Cup 2020/21 sorgte die zweite Mannschaft des EHC Illnau-Effretikon (EIE) auswärts für die Überraschung. Die EIE-Reservisten eliminierten samstags im Lerchenfeld Zweitligist Eisbären St. Gallen mit 3:2 (0:1, 2:0, 1:0; 1:0). In der Verlängerung markierte Joel Mari für die unterklassigen Drittligisten aus dem Zürcher Oberland den Siegestreffer (61:10). Sonntags setzte sich dann im Tessin das EIE-Fanionteam im Duell der Zweitligisten bei Chiasso durch. Nach einem 0:1 Rückstand und Ausgleich in der zehnten Minute durch EHCW-Partnerspieler Yann Wunderli und der erstmaligen Führung markiert durch Philip Beeler, erzielte Illnau-Effretikon innerhalb von 35 Sekunden(!) durch Marco Begert, Mirco Hofer und Wunderli nicht weniger als drei weitere Treffer in Folge. Am Ende setzte sich der EIE mit 8:2 (5:1, 1:0, 2:1) durch.

Bericht: Heinz Minder, Stadio del ghiaccio (Chiasso)

One week after. Eine Woche nach dem mühsamen und glücklichen 5:4 Auswärtssieg in der Meisterschaft über das Penaltyschiessen gegen Aufsteiger Eisbären St. Gallen, in jenem Match, der für den EHC Illnau-Effretikon (EIE) mit hängenden Köpfen, nachdenklichen Mienen, höchst betroffenen Gesichtsausdrücken und dicker Luft in der Garderobe endete, erhielten die EIE-Spieler in der 3. Runde des Swiss Ice Hockey Cup die Gelegenheit, sich zu rehabilitieren. «Wir sind heute mit dem letzten Aufgebot nach St. Gallen gereist», so der EIE-Headcoach vor Wochenfrist vor dem Meisterschaftsspiel im Lerchenfeld gegen Aufsteiger Eisbären.

Was hätte denn Giorgio Giacomelli eigentlich in Chiasso sagen müssen? Dem EIE-Headcoach fehlten im Tessin: Torhüter Dennis Volkart (abwesend); Marco Vögeli (Leistenverletzung Spielmitte letztes Meisterschaftsspiel in St. Moritz), Justin Wieser (Schulterverletzung seit Sommertraining), Lionel Kuhn (Schulterverletzung), Lorenz Kuhn (Verletzt/Zerrung), Jonas Bulach (Schule/Prüfung); Alexander Tkachenko (abwesend/Beruf, seit den drei letzten Meisterschaftsspielen gegen Wallisellen, St. Moritz und Dürnten nicht mit dabei), Nicola Gretler (abwesend), Gabriel Gretler (Militär/Sonntagswache) und Claudio Beltrame (nach RS-Durchdiener Aufbautraining).

Yann Wunderli und Jan Heuberger Doppeltorschützen

Yann Wunderli, ein Partnerspieler des EHC Winterthur, der am 21. August im EIE-Vorbereitungsspiel gegen Erstligist Luzern (6:1 EIE-Sieg) bei Illnau-Effretikon debütierte, ansonsten in Winterthur in der U20A-Mannschaft in der Meisterschaft spielt und bereits 16 Partien ausgetragen hat (2 Tore/3 Assists), spielte in Chiasso den ganzen Match in der zweiten Linie an der Seite von Philip Beeler und Yves Förderreuther und profilierte sich letztlich als zweifacher Torschütze. Mangels Stürmer musste Giacomelli auch Verteidiger Jan Heuberger in der Offensive einsetzten. Der gebürtige St. Moritzer und auf diese Saison von Dielsdorf-Niederhasli zum EIE gekommen, sorgte im Angriff für den erhofften Druck und Gefahr und krönte seine starke Leistung ebenfalls mit zwei Toren (6:1 und 8:2), sowie dem Assist zum 4:1 (17.).

Anfangs Parallelen zum letzten Meisterschaftsspiel in St. Gallen…

Weil der EIE im letzten Jahr die Gruppe wechselte, standen sich im vergangenen Winter Chiasso und Illnau-Effretikon in der Meisterschaft nicht mehr gegenüber. Letztmals gastierten die Zürcher Oberländer am 3. Februar 2018. Im vorletzten Gruppenspiel der Saison 2017/18 kam der EIE im Tessin zu einem 6:3 (1:0, 4:0, 1:3) Auswärtssieg. Von der Affiche her war die Ausgangslage sonntags fast gleich wie am letzten Wochenende. Dort traf der EIE auf Aufsteiger Eisbären und geriet erst 0:1 in Rückstand, reagierte dann mit einem Zwischenspurt und kehrte den Match zur 4:1 Führung.

…denn der EIE gerät wieder in Rückstand…

In Chiasso kassierten die Platzherren, sie liegen in der 2. Liga-Meisterschaft in der Gruppe 1 auf dem letzten Rang und vermochten bislang nur einen einzigen Saisonsieg zu feiern (am 12. Oktober 6:0 Heimspiel über den KSC Küssnacht am Rigi) nach nur 39 Sekunden durch Grisi und der EIE nach 51 Sekunden (Beeler) ihre ersten, Strafen. Kleinliche Ausschlüsse? Das wollte Giorgio Giacomelli so nicht sagen. «Diese Strafen muss man so akzeptieren» und der EIE-Headcoach «verteidigte» die Tatsache, dass seine Mannschaft im ersten Drittel nicht weniger als fünf Ausschlüsse zu überstehen hatte. «Sicher. Definitiv und klar zu viel, wenn man aber defensiv zu wenig läuft und mit dem Stock so arbeitet, nicht auf dem Eis, sondern in der Luft, gibt es eben diese Strafen. So sind nun mal die Regeln und diese werden durch die Schiedsrichter umgesetzt». Kaum war der ex-Dübendorfer Philip Beeler wieder auf dem Eis, wanderte Florian Schwarz auf die Strafbank. Chiasso nutzte den zweiten EIE-Ausschluss durch Luca D’Agostino, welcher im Powerplay traf (5.). «Eigentlich spielen wir unser Boxplay gar nicht mal schlecht in dieser Saison», fand Giacomelli. Da habe seine Mannschaft bereits in der Vorsaisonphase gute Ansätze gezeigt, denn «dann müssen wir in der Offensive ohne Druck selbst nichts kreieren».

…reagiert aber wie in St. Gallen beeindruckend…

Nach zehn Minuten kam der EIE in Fahrt. «Wir brauchten nach der langen (drei stündigen Anreise) etwa fünf bis sieben Minuten, bis unsere Motoren auf Betriebstemperatur liefen», so Giacomelli, der das Coaching alleine an der Bande machte, da sein Assistent Roman «Didi» Diethelm zur gleichen Zeit in Effretikon mit den Junioren in der Meisterschaft unterwegs war und das Heimspiel gegen Schlusslicht Eisbären St. Gallen mit 17:2 (3:2, 6:0, 8:0) zu gewinnen vermochte. «Nachher sah man, wie in der Saisonvorbereitung und zwei, drei Meisterschaftsspielen, dass wir eigentlich Tempo machen können, dies aber bislang selten über 60 Minuten durchziehen konnten». Erfreut konnte der EIE-Headcoach zur Kenntnis nehmen, wie seiner personell stark dezimierten Truppe mit einer Tempoverschärfung die (Vor)-Entscheidung gelang. Erst glich der 19jährige Partnerspieler Yann Wunderli mit seinem ersten EIE-Tor aus (Beeler/Giacomelli), dann hatten die Zürcher Oberländer zwei weitere Ausschlüsse in schneller Folge zu überstehen. Kaum kehrte Mirco Hofer zurück aufs Feld, ging das Schützenfest los.

…fast jeder Schuss ein Treffer

Auf Vorlage von Yves Förderreuther brachte Philip Beeler seine Farben erstmals in Führung. Das 2:1 hatte Signalwirkung bei den Gästen. 21 Sekunden dauerte dann bis das EIE-Schützenfest los ging. Chiasso durch das 1:2 geschockt, offenbarte aber grosse Schwächen und Defizite und war, wenn die EIE-Spieler ihre hohe Kadenz durchzogen, einfach überfordert. Innerhalb von 35 Sekunden(!) erhielte der EHC Illnau-Effretikon in der 17. Spielminute durch Marco Begert (Tizian «Tiz»Müller/Jayson Zähner), Mirco Hofer (Jan Heuberger) und Yann Wunderli (Captain Marco Thaler) nicht weniger als drei weitere Treffer zum 5:1. Die Neven auf der Tessiner-Seite lagen blank. Nach dem 1:5 beorderte Trainer Marco Allevato seine aufgescheuchten Spieler an die Bande zum überlauten Time-Out (16:39). Und Allevato konnte, um ein Zeichen zu setzten, keinen Torhüterwechsel vornehmen, da Chiasso nur mit Daniele Pestoni und keinem Ersatzkeeper angetreten war.

Torhüterwechsel beim EIE bei Halbzeit…

Einen Torhüterwechsel gab es dann auf der Gegenseite. Beim EIE, wo Dominic Werren anstelle von Dennis Volkart (abwesend) den Hüterposten übernahm und im zweiten Drittel praktisch ohne jegliche Arbeit blieb, kam bei Halbzeit Joel Stücheli zum Einsatz (29:53). Giorgio Giacomelli freute sich. «Bei uns kamen alle Spieler, einschliesslich die beiden Torhüter zum Einsatz. Beide Hüter haben heute ihre Aufgaben sehr gut gemacht. Sie hielten das, was sie mussten». Jan Heuberger erhöhte vor dem EIE-Hüterwechsel noch zum 6:1.

…und blutender Nasenstüber für EIE-Verteidiger Florian Schwarz

Dann verletzte Thomas Borsani mit seinem hohen Stock ins Gesicht von Florian Schwarz den EIE-Verteidiger, so dass dieser mit einer stark blutenden Nasenverletzung gepflegt werden musste (38.). Der Tessiner Center der zweiten Linie konnte unter die Dusche, Schwarz kam für das Schlussdrittel wieder auf das Eis, allerdings nicht mehr mit seiner Rücken-Nummer 53. Sein blutverschmierter Dress wurde für die 97 getauscht. Auf Seiten des EIE musste Carlo Fäh, der Center der ersten Linie für zwölf Minuten pausieren (zwei, plus zehn Minuten Strafe für Bandencheck ab 37:46). Hatte Illnau-Effretikon in St. Gallen seinen 4:1 Vorsprung verspielt, gelang den Zürcher Oberländern nun im Tessin die erfolgreiche Resultatverwaltung. Verbunden mit dem 5:1 begannen die EIE-Spieler für die Galerie zu spielen. «Hätten wir gegen diesen limitierten Gegner unser eigenes Spiel drei Drittel lang konsequent durchgezogen, hätte es wohl für Chiasso eine hohe zweistellige Niederlage abgesetzt». 

Höhe des Sieges - Nebensache

Nun, im Cup zählt einzig Sieg – oder Niederlage. Und ob knapp oder zweistellig, spielt am Ende auch keine Rolle. Wer verliert – der fliegt. Kurz vor Ende des Mitteldrittels setzte Tizian «Tiz» Müller in einer starken Szene, wo die Resultaterhöhung eigentlich nur noch Formsache war, seinen Einschussversuch bei Pestoni an den rechten Pfosten. Gleiches machte später Carlo Fibioli bei Joel Stücheli (47.). Zuvor schaffte Chiasso die Resultatkosmetik. Das 2:6 markierte Chiassos 34jähriger Lette, mit Erstligaerfahrung (163 Einsätze bei Bellinzona und Weinfelden). Mit Toren von Jayson Zähner (59.) und Jan Heubergers zweitem Treffer 32 Sekunden vor der Schluss-Sirene zum 8:2 Endstand, entledigte sich Illnau-Effretikon seiner «Pflichtaufgabe» doch noch standesgemäss. Am Mittwoch wird anlässlich einer Erstliga-Meisterschaftspartie die 4. Runde im Swiss Hockey Cup ausgelost – mit erstmaliger Beteiligung von gleich zwei EIE-Aktivmannschaften in den Töpfen. Feststehen dürfte, dass die EIE-Reservisten in der nächsten Runde vom Dienstag/Mittwoch, 19./20. November Heimrecht geniessen.

Zwei Wochentags-Partien warten auf die EIE-Spieler

Für die erste EIE-Mannschaft wird es bereits eine Spur-Playoff-Charakter geben, denn nach ihrem Auswärtssieg in Chiasso steht jetzt fest, dass die Truppe von Giorgio Giacomelli gleich zwei Wochentags-Runden austragen muss, denn am Mittwoch 27. November muss der Zweitligist zum Meisterschafts-Auswärtsspiel in der Lenzerheide antreten. Am kommenden Samstag kann der EIE in der Meisterschaft nach (inklusive Cup) vier Auswärtsspielen endlich wieder mal im heimischen Eselriet auflaufen. Gegner: Der drittrangierte Club da Hockey Engiadina «und garantiert ein ganz anderes Kaliber als heute dieses Chiasso», wie der EIE-Headcoach richtigerweise prognostizierte.

Eishockey: 3. Runde Swiss Ice Hockey Cup 2020/21: HC Chiasso (2. Liga/Gruppe 1) – Illnau-Effretikon (2. Liga/Gruppe 2) 2:8 (1:5, 0:1, 1:2).- Stadio del ghiaccio (Chiasso).- 31 Zuschauer.- SR: Fabrizio Rivera/Patrick Murer.- Tore: 5. D’Agostino (Goncalves/Berkis, Ausschluss Schwarz) 1:0. 10. Wunderli (Beeler/Giacomelli) 1:1. 15:43 Beeler (Förderreuther) 1:2. 16:04 Begert (Müller/Zähner) 1:3. 16:23 Hofer (Heuberger) 1:4. 16:39 Wunderli (Thaler) 1:5. 27. Heuberger (Hofer/Fäh) 1:6. 44. Berkis (Pantieri) 2:6. 59. Zähner (Brunner) 2:7. 60. Heuberger (Schwarz/Hofer) 2:8.-Strafen: Chiasso 4-Mal Zweiminuten, plus 1-Mal Fünfminuten plus Spieldauer-Disziplinar (Borsani, hoher Stock mit Verletzung); Illnau-Effretikon 8-Mal Zweiminuten, plus 1-Mal Zehnminuten (Disziplinar/Fäh, Bandencheck).- HC Chiasso: Pestoni; Battistini, Tamborini; Medici, Goncalves; Pantieri, Bernasconi; Grisi, Fibioli, Consoli; D’Agostino, Borsani, Berkis; Servidio, Del Vita, Involti.- EHC Illnau-Effretikon: Werren (30. Stücheli); Brunner, Schwarz; Thaler, Giacomelli; Brasser; Hofer, Fäh, Heuberger; Beeler, Förderreuther, Wunderli; Begert, Müller, Zähner.- Bemerkungen: Illnau-Effretikon ohne Torhüter Dennis Volkart (abwesend); Marco Vögeli (Leistenverletzung Spielmitte letztes Meisterschaftsspiel in St. Moritz), Justin Wieser (Schulterverletzung seit Sommertraining), Lionel Kuhn (Schulterverletzung), Lorenz Kuhn (Verletzt/Zerrung), Jonas Bulach (Schule/Prüfung); Alexander Tkachenko (abwesend/Beruf, seit den drei letzten Meisterschaftsspielen gegen Wallisellen, St. Moritz und Dürnten nicht mit dabei), Nicola Gretler (abwesend), Gabriel Gretler (Militär/Sonntagswache); Claudio Beltrame (Nach RS-Durchdiener Aufbautraining); Yann Wunderli vom Partnerteam Winterthur mit dabei und zweifacher Torschütze.- 16:39 Chiasso kassiert innerhalb von 35 Sekunden(!)  drei Gegentreffer und nimmt Time-Out (kann Torhüter Daniele Pestoni nicht auswechseln, da ohne Ersatz Keeper angetreten).- 30:52 Torhüterwechsel bei Illnau-Effretikon: Joel Stücheli übernimmt Posten von Dominic Werren.- 37:15 EIE-Verteidiger Florian Schwarz wird von Thomas Borsani mit hohem Stock im Gesicht getroffen und verletzt (Schwarz blutet stark aus Nase; Eis muss ‘abgekratzt’ werden; Schwarz ab 40.00 mit Rückennummer 97), 39.42 Postenschuss (rechts) durch EIE-Stürmer Tizian «Tiz» Müller; 46:15 Postenschuss (rechts) durch Carlo Fibioli.- EIE-Assistenz-Trainer Roman «Didi» Diethelm abwesend da zur gleichen Zeit mit EIE-Junioren in Meisterschaft engagiert (EIE-Heimspiel gegen Eisbären St. Gallen 17:2 EIE-Sieg).- Auslosung für nächste (4.) Cup-Runde am Mittwoch, 13. November anlässlich einer 1. Liga-Meisterschaftspartie; 4. Runde wird am Dienstag/Mittwoch 19./20. November 2019 ausgetragen (EIE 2 mit Heimspielvorteil).-

Nächstes Spiel des EHC Illnau-Effretikon: Illnau-Effretikon – Club da Hockey Engiadina, Samstag, 16. November 2019, Eishalle Eselriet (Spielbeginn: 17 Uhr).

 

 

 

 

 


Nächste Termine 1. Mannschaft

11 Dez
ET EIE I
Datum 11.12.2019 20:15 - 21:30
13 Dez
ET EIE I
Datum 13.12.2019 20:15 - 21:15
16 Dez
ET EIE I
Datum 16.12.2019 20:15 - 21:30
18 Dez
MS Wallisellen - EIE I
Datum 18.12.2019 20:00 - 22:00
20 Dez
ET EIE I
Datum 20.12.2019 20:15 - 21:15
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen