EIE - Wie Phönix aus der Asche

Autsch! Das schmerzt. Luzern schien samstags im Eselriet auf sicherem Siegeskurs. 4:1 führten die Innerschweizer gegen den bislang in der laufenden Meisterschaft über die reguläre Spielzeit ungeschlagenen EHC Illnau-Effretikon (EIE). Knapp vor Anbruch der letzten zehn Minuten schafften die Zürcher Oberländer das 2:4. Dann brachen alle Dämme und die Mannschaft von Dieter Wieser war nicht mehr zu stoppen. Am Schluss gewann der EIE noch mit 6:4 (1:3, 0:1, 5:0) und setzte vor dem kommenden Zürcher Oberland-Derby vom nächsten Samstag bei Dürnten mit dem 40. Meisterschaftspunkt in Folge(!) einen historischen Vereinsrekord.

Effizienterer EIE legt beeindruckende Reifeprüfung ab

Mit einem 5:1 (1:1, 2:0, 2:0) Auswärtssieg in Zug verteidigte und behauptete der EHC Illnau-Effretikon (EIE) seine Leaderstellung in der Gruppe 1. Die Mannschaft von Dieter Wieser/Urs Wegmann legte mit viel Effizienz und überragendem Keeper Dennis Volkart eine höchst beeindruckende Reifeprüfung ab. Erstmals nach drei Jahren mit steten Niederlagen, konnte der EIE in Zug wieder einmal gewinnen. Nun kommen die zwei Spitzenkämpfe gegen Luzern (Heimspiel) und das Derby auswärts in Bäretswil gegen Dürnten.

Förderreuther entscheidet Derby 77 Sekunden vor Schluss

Frohe Weihnacht – besinnliche Festtage und einen guten Rutsch ins kommende 2018. Als Tabellenführer beschliesst der EHC Illnau-Effretikon (EIE) das ausklingende Jahr. Die Zürcher Oberländer bezwangen – fast auf den Tag genau wie vor einem Jahr (1:0) – zum Jahresausklang Nachbar Bassersdorf wiederum mit einem Tor Unterschied. Diesmal siegte die Mannschaft von Dieter Wieser/Urs Wegmann mit 4:3 (2:2, 0:0, 2:1) und verabschieden sich bis am Samstag, 6. Januar 2018 (Auswärtsspiel in Zug um 20:30 Uhr) in die wohlverdiente Festtagspause. Überragender Spieler war Yves Förderreuther mit seinen zwei Toren (2:2 Ausgleich 38 Sekunden vor Ende Startdrittel, dazu mit dem 4:3 Siegtreffer 77 Sekunden vor Spielschluss.

Leader EIE in Spiel- und Torlaune

Die Reservisten des EHC Seewen und GDT Bellinzona können in dieser Saison gegen den EHC Illnau-Effretikon (EIE) nicht gewinnen. Im vorletzten Heimspiel des Jahres 2017 präsentierte sich das Team von und mit Dieter Wieser/Urs Wegmann erstmals dem eigenen Publikum als stolzer Tabellenführer und bezwang im Eselriet Bellinzona mit einem ungefährdeten 8:2 (3:0, 3:2, 2:0). Mit dem zehnten Sieg im elften Spiel verteidigte Illnau-Effretikon die Leaderposition und empfängt in einer Woche zum Jahresabschluss 2017 im Derby das Team aus Bassersdorf. Wermutstropfen in diesem Match war das verletzungsbedingte Ausscheiden von Nicola Gretler. Der EIE schied kurz nach Halbzeit mit einem ausgeschlagenen Zahn aus (Puck ins Gesicht) und musste ins Spital überführt werden. Bei Illnau-Effretikon gab zudem der bislang Langzeitverletzte Marc Andersen sein Comeback und konnte sich gleich einen Assistpunkt gutschreiben lassen.

EIE neuer Leader

Advent, Advent, die Tabellenspitze brennt – Joel Stücheli mit Shutout

Die erfreulichste Hauptsache zum Anfang: EIE-Keeper Joel Stücheli zeigte samstags gegen die Reservisten des EHC Seewen eine überragende und tolle Leistung und feierte gegen die äusserst rustikal kompromisslos und hart aufspielenden Schwyzer keinerlei Schwächen. Stücheli liess sich nicht bezwingen und feierte beim 3:0 (1:0, 1:0, 1:0) seinen hoch verdienten Shutout. Am Schluss gab es nach der hektischen Lacht am Lauerzersee doppelte Gratulationen. Der EHC Illnau-Effretikon übernahm dank Schützenhilfe vom zweiten Aufsteiger Sursee (4:3 Penaltysieg über Leader Dürnten) neu die Tabellenspitze. Torschützen gegen Seewen waren Tizian «Tiz» Müller (5.) sowie Yves Förderreuther mit seinem Doppelpack (23. Und 57. Minute mit Powerplaytreffer).

EIE mit historischem Sieg – zur besten Vorrunde aller Zeiten

Mit der Auswärtspartie in der KEK gegen den heimischen SC Küsnacht beschloss der EHC Illnau-Effretikon (EIE) die Vorrunde der laufenden Zweitliga-Meisterschaft 2017/18. Der EIE gewann zwar hauchdünn. Mit 3:2 (0:0, 1:0, 2:2). Die Fetzen flogen in der Schlussphase. Illnau-Effretikon kassierte gleich zwei Ausschlüsse durch Tizian «Tiz» Müller, der nur sieben Sekunden(!) zwischen seinen zwei Zweiern auf dem Feld stand. Und zehn Sekunden vor Schluss kassierte Fabian Brockhage noch einen Ausschluss für angebliches «absichtliches Tor-Verschieben». Der EIE hatte Riesenglück ob des regeltechnischen Fehlers der Schiedsrichter – sieht das absichtliche Torverschieben in den letzten zwei Minuten doch einen Strafstoss (Penalty) vor.

Nächste Termine 1. Mannschaft

25Jun
25.06.2018 19:00 - 20:30
ST 1.Mannschaft Wiese Eselriet
28Jun
28.06.2018 19:00 - 20:30
ST 1.Mannschaft Schwimmbad Eselriet
29Jun
29.06.2018 19:00 - 20:30
Generalversammlung 2018
2Jul
02.07.2018 19:00 - 20:30
ST 1.Mannschaft Wiese Eselriet
4Jul
04.07.2018 19:00 - 20:15
Spielhalle Eselriet geschlossen
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen