Spielbericht 1. Mannschaft, Sa. 12.02.2011 19:30 gegen Club da hockey Engiadina

1. Mannschaft, Sa 12.02.2011 19:30 gegen Club da hockey Engiadina, Feld: Gurlaina Scuol

Eishockey: Meisterschaft 2. Liga, Gruppe 2: Club da Hockey Engiadina – Illnau-Effretikon 4:1 (1:0, 2:1, 1:0)

EIE-Niederlage trotz Jubiläumstor

Nach elf Siegen in Folge verlor der EHC Illnau-Effretikon (EIE) wieder einmal. Bezwinger war samstags der Club da Hockey Engiadina, welcher die Zürcher Oberländer mit einer nicht zwingenden 1:4 (0:1, 1:2, 0:1) Niederlage auf den langen Heimweg schickten.

Heinz Minder

In der Gurlaina zu Scoul stand an diesem Samstag für beide Mannschaften einiges auf dem Spiel. Es ging um die Konsolidierung des zweiten Schlussranges, welches dem entsprechenden Team im Viertelsfinal Playoff Heimrecht gegen den Dritten der Gruppe 1 (zur Zeit Luzern) garantiert. In einer Woche enden die 24 Gruppenspiele, Verlierer Illnau-Effretikon muss nun sein letztes Auswärtsspiel bei Lenzerheide-Valbella gewinnen, um den dritten Schlussrang im Duell mit dem SC Rheintal verteidigen zu können. Einmal mehr hat es der Verband nicht geschafft, analog zu den Fussballern, die letzten beiden Spielrunden mit einheitlichen Anspielzeiten zu fixieren.

Club da Hockey Engiadina hatte donnerstags in der Nachtragspartie Tabellenführer Chur Capricorns hart gefordert und trotz Übergewicht am Ende knapp mit 0:2 verloren. Apropos verloren. Dass die Engadiner den Auftritt auf dem Eselriet in der Vorrunde, als zwischenzeitlicher Leader noch dazu, gleich mit 2:9 verloren, war mental bei den Bündnern noch präsent. So war gegen den EIE eine klare Rehabilitation angesagt, zumal Engiadina in der Gurlaina eine eigentliche Heimmacht darstellt.

Illnau-Effretikon kam durch Patrick Lamprecht und Christian Röder zu zwei exzellenten Möglichkeiten, im ersten Drittel den Führungstreffer der Gäste zu landen. Beide EIE-Stürmer scheiterten aber mit ihren Solovorstössen auf Yannick Del Curto. Der Sohn von HC Davos-Trainer Arno Del Curto blieb in beiden Szenen Sieger. Unmittelbar vor Ablauf des Startdrittels fiel dann der erste Treffer. „Ein dummer Fehler unsererseits“, fand Dieter Wieser. Der EIE-Trainer bestätigte, dass „wir in dieser Aktion im Spielfeldeck zu wenig konsequent warn und unser Körpereinsatz bei diesem Spielzug der Platzherren ungenügend war“. Pascal Schmid erwischte auf Zuspiel von Andri Pult und Fabio Tissi EIE-Keeper Dennis Volkart contre-pied.

Trotz weiterhin guten Möglichkeiten, schafften die Zürcher Oberländer den ersten Torerfolg nicht. Del Curo liess zwar einige Scheiben nach vorne abprallen, „doch waren wir zu wenig aggressiv, um auf diese Offerten konsequent zu reagierten“, wie Wieser später gestand. Der EIE-Trainer sprach nach Spielschluss auch von „fehlendem Fortüme“, stellte aber fest, dass „die Engadiner heute mehr Siegeswillen zeigten und am Ende verdient gewannen“. Bei Illnau-Effretikon machte sich die Absenz von Kevin Golob stark bemerkbar. „Golob ist unser Motor und ständiger Antreiber“, bemerkte der EIE-Trainer weiter. Golob fehlte, weil er sich in der Schlussphase des Spitzenkampfes vor einer Woche gegen Chur Capricorns eine Jochbeinverletzung einhandelte. Vier Sekunden vor Ablauf der Strafe gegen Michael Grösser schaffte Engiadina per Powerplaytor den Zweitore-Vorsprung (27.).

Kurze Zeit nach dem 0:2 gab es in der Gurlaina einen längeren Spielunterbruch. In der 33. Minute brach eine Plexiglasscheibe. Nach der nicht geplanten Zwangspause schaffte Illnau-Effretikon auf seine bekannte Art und Weise den Anschlusstreffer. Das 1:2 fiel in der EIE-Überzahl. Die Mannschaft von Dieter Wieser und Michel Zimmermann zog das gewohnt aufsässige und erfolgreiche Powerplay auf. Auf Vorarbeit von Daniel Knecht und Patrick Lamprecht erzielte Cédric Wiederkehr, bei Ausschluss Damian Schudel, das wichtige 1:2. Gleichzeitig war es für den EIE der Jubiläumstreffer, gleichbedeutend mit dem 100. Saisontor, erzielt vom EIE-Teambenjamin, der allerdings in solchen Überzahlphasen in dieser Meisterschaft bereits mehrfach erfolgreich war.

Wie das Startdrittel, so endete auch der mittlere Spielabschnitt. Club da Hockey Engiadina erzielte Sekunden vor dem Sirenenton einen Treffer. Trotz erneutem Zweitore-Rückstand baute Illnau-Effretikon nun wieder merklich Druck auf. „Allerdings war der Siegeswillen der Einheimischen ungebrochen und all gegenwärtig“, stellte Wieser fest. Hinzu kam, dass Engiadina deutlichen Willen dokumentierte, die Erfolgsserie (elf EIE-Siege in Folge) als erstes Team zu beenden. Wieser probierte in der Schlussphase alles. Frühzeitig (56:30) nahm er seinen Keeper Dennis Volkart für einen sechsten Feldspieler vom Eis. „Wir sind heute nicht wunschgemäss auf Touren gekommen“. Auch ein Time-out kurz vor Schluss (58:05) brachte den Gästen den entscheidenden Impuls nicht zurück. Vier Sekunden vor Schluss (so wie Engadina donnerstags gegen Chur den zweiten Treffer kassierte!) schaffte Pascal Schmid den bedeutungslosen vierten Treffer und setzte den Puck in das leere Tor.

„Wichtiger als heute hier zu gewinnen, ist, dass die Sportler von Illnau-Effretikon sonntags gemeinsam gewinnen und die Sanierung der Sportanlage uns Hockeyanern auch die erhoffte Eishalle bringt“. In der Schlussrunde, zu unterschiedlichen Anspielzeiten, trifft das vierplatzierte Rheintal auf Wallisellen (17 Uhr). Der EIE muss bei Lenzerheide-Valbella antreten, das in den Abstiegskampf involviert, dringendst auf Punktezuwachs angewiesen ist (20 Uhr). Je nach Ausgang der Schlussrunge wird der EHC Illnau-Effretikon im Viertelsfinal-Playoff entweder auf Schaffhausen(?), oder Luzern(?) treffen. „Samstags werden wir mit bestmöglicher und Playoff-Formation auf der Lenzerheide antreten“, liess EIE-Trainer Dieter Wieser durchblicken. Das würde dann wieder bedeuten, dass die Stürmer Marcel Sommer, Captain Bruno Hollenstein und Kevin Golob alle mit von der Partie sein würden.

Meisterschaft 2. Liga, Gruppe 2: Club da Hockey Engiadina – Illnau-Effretikon 4:1 (1:0, 2:1, 1:0).- Eishalle Gurlaina (Scoul).- SR: Marco Knecht/Marco Häussler.- 315 Zuschauer.- Tore: 19. Schmid (Tissi/Andri Pult) 1:0. 27. Schudel (Chasper Pult/Corsin Roner) 2:0. 37. Wiederkehr (Lamprecht/Knecht, Ausschluss Schudel 2:1. 40. Schmid (Andri Pult/Tissi) 3:1. 59:56 Schmid, ins leere Tor 4:1.- Club da Hockey Engiadina: Del Curto (Kirchner); Campos, A Porta; Chasper Pult, Porta; Flurin Roner; Corsin Roner, Schmid, Corsin Gantenbein; Bott, Dorta, Schudel; Riatsch, Cuorad, Sascha Gantenbein; Tissi, Andri Pult.- Illnau-Effretikon: Volkart (Frutiger); Brockhage, Hardmeier; Patrick Sommer, Dinkel, Ikanovic, Fusco; Kolb; Lamprecht, Knecht, Grösser; Ginesta, Bolli, Röder, Meier, Leuthold, Wiederkehr; Erb.- Strafen: Engiadina 6x2 Minuten; Illnau-Effretikon 5x2 Minuten, plus 1x 10 Minuten-Disziplinar (Hardmeier, unsportliches Verhalten).- Bemerkungen: Illnau-Effretikon ohne Marcel Sommer, (Captain) Bruno Hollenstein und Kevin Golob (alle verletzt), Hangartner (Militär).- 33. Längerer Spielunterbruch, da Plexiglasscheibe gebrochen.- Ab 56:30 Illnau-Effretikon ohne Torhüter Dennis Volkart (mit weiterem Feldspieler); 59:05 Time-out Illnau-Effretikon; 59:56 Schmid trifft für Egiadina ins leere Tor zum 4:1 Endstand.


Nächste Termine 1. Mannschaft

20 Mai
ST EIE 1 Spielwiese Eselriet Effretikon
20.05.2019 19:00 - 20:30
22 Mai
ST EIE 1 Spielhalle Eselriet Effretikon
22.05.2019 19:00 - 20:15
24 Mai
Body Fit, Tagelswangen
24.05.2019 19:00 - 20:15
27 Mai
ST EIE 1 Spielwiese Eselriet Effretikon
27.05.2019 19:00 - 20:30
29 Mai
ST EIE 1 Spielhalle Eselriet geschlossen
29.05.2019 19:00 - 20:15
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen