Spielbericht 1. Mannschaft, Sa. 06.03.2010 18:00 gegen HC Chiasso

1. Mannschaft, Sa 06.03.2010 18:00 gegen HC Chiasso, Feld: Chiasso

Eishockey: 2. Liga 1. Halbfinal-Playoff: Chiasso – Illnau-Effretikon 6:4 (5:1, 1:2, 0:1)

EIE-Fehlstart mit schweren Beinen

Der Start in die 2. Liga-Halbfinal Playoffs endete für den EHC Illnau-Effretikon (EIE) mit einer 4:6 (1:5, 2:1, 1:0) Auswärtsniederlage in Chiasso. Ausschlaggebend war das erste Drittel, welches mit 5:1 klar an die Tessiner ging. Diesen glückte in der zweiten Minute ein Doppelschlag innert elf Sekunden(!) zur 2:0 Führung. Am Dienstag bestreitet der EIE in der Eishalle Chreis in Dübendorf das zweite Halbfinalspiel und rechnet sich intakte Chancen auf einen Erfolg aus.

Heinz Minder, Chiasso

Auch wenn Illnau-Effretikon das erste Halbfinaltreffen mit 4:6 verlor, können die Zürcher Oberländer optimistisch den zwei nächsten Spielen entgegen blicken. Nach dem verhängnisvollen ersten Durchgang fingen sich die Zürcher und dominierten weitgehendst den Verlauf der nächsten zwei Drittel. Nach einer bemerkenswerten Aufholjagd war der EIE ab Spielhälfte dank Toren von Patrick Sommer (32.) und Marcel Sommer (34.) zum 3:5, dem Anschlusstreffer sehr nahe. Markus Martin traf aber nur die Torlatte.

„Wir sind mit sehr schweren Beinen in diesen Match gestartet“, bemerkte Dieter Wieser. Dass mit zunehmender Spieldauer die Zürcher Oberländer immer besser in Schwung kamen, überraschte wohl auch die Tessiner. Generell musste man sich die Frage stellen, woher die EIE-Spieler nach ihren kräftezerrenden Viertelsfinal-Begegnungen mit Seewen und dem fünften intensiven und alles entscheidenden Abnützungskampf vom vergangenen Donnerstag überhaupt noch die nötige Substanz holen.

Chiassos Startfurioso ist bekannt. Im ersten Viertelsfinal mit Heimvorteil gegen Rheintal, legten die Südschweizer ebenfalls temposchnell los und führten nach knappen acht Minuten bereits 4:0. Ähnliches bahnte sich nun gegen den EIE an. Den Platzherren, welche sich bereits als Kandidat für die Aufstockung der Erstliga in der Zentralschweiz anmeldeten, glückte ein nachhaltiger Auftakt. Man merkte, dass die Zürcher Oberländer nach der langen und beschwerlichen Reise durch das Wetter- und Verkehrschaos zu kämpften hatten. Die Abfahrt des Mannschaftscar in Effretikon verzögerte sich wegen einer Streifkollision des Bus kurz vor dem Eselriet. Dann steckte der EIE auf der A4 fest (Unfall Brüttiseller-Kreuz). Ab Altdorf verhinderten drei im Konvoi fahrende Pfadschlitten die zügige Fahrt gen Gotthard.

Chiassos dritte Linie erwischte Steve Meier bereits beim ersten Einsatz durch Marco Aletti. Der Versuch der Tessiner nach einer schnellen Vorentscheidung schien sich dann zu erfüllen, weil der Mannschaft von Headcoach Julius Kovacs per Doppelschlag innert elf Sekunden das 2:0 gelang. Wiederanspiel, Angriff, Tor. Chiassos Center der ersten Linie, Rinaldo Larghi, bezwang Steve Meien noch in der selben Minute als das 1:0 fiel. Chiasso stürmte wie aus einem Guss. Die schnellen Kombinationen klappten praktisch allesamt fehlerfrei. Die Tessiner hielten das Anfangstempo sehr hoch und liefen den Zürcher die Mühe mit dem Kaltstart hatten, oft um die Ohren. Der dritte Treffer wurde wegen hohen Stockes annulliert (4:24), fiel dann aber in der elften Minute auf direkten Gegenzug, als Marcel Sommer seine erste gute Chance vor Franciamore vergab. Chiasso praktizierte temposchnellen und erfolgreichen Konterhockey und zeichnete sich auch im Powerplay aus. Den ersten Ausschluss des Spieles (insgesamt nur 1:4 Zweiminuten-Ausschlüsse in der sehr fahren aber intensiven Partie), von EIE-Verteidiger Ralph Meier nutzte Alessio Moro nach nur 14 Sekunden Überzahlspiel zum 4:0.

Ein erstes gutes Lebenszeichen gab der EIE durch Roman Hardmeier. Dieser angelte sich den Puck vom Gegner ausserhalb Chiassos Verteidigungsdritte, tankte sich durch die Mitte und reüssierte. Vor Drittelsende demonstrierten die Platzherren abermals ihre Konterstärke. Bully des EIE vor Keeper Angelo Franciamore. Gegenstoss. 2:1 Spielersituation der Tessiner und 5:1 erneut durch Marco Aletti. Das Treffen schien nach dem ersten Abschnitt bereits entschieden. Der Chiasso-Schnellzug hatte den EIE brutal überrollt. Dass es für die Mannschaft von Dieter Wieser nicht um Schadensbegrenzung ging, zeigte der weitere Spielverlauf.

Chiasso hielt das Tempo weiter hoch, doch Illnau-Effretikon steigerte sich am Gegner. Der EIE fand langsam aber kontinuierlich seinen eigenen Rhythums. Nun wurden die anfangs trägen Beine immer schneller und auch mental waren die Gäste nun auch präsenter. Das frühzeitig entschieden geglaubte Treffen wurde ausgeglichener, spannender und intensiver. Der EIE kam immer stärker auf.

Kurz vor Spielhälfte hektische Szenen. Chiassos 25jähriger lettischer Stürmer Gundars Berkis, mit 20 Toren in der Qualifikation bester Skorer der Tessiner, musste in die Kühlboxe. Trotz Unterzahl ein Angriff auf Steve Meier. Der EIE-Keeper wurde durch den Puck hart am Hals getroffen und ging K.O und musste seinen Platz Christian Frutiger überlassen (30:29). Im Powerplay schaffte der EIE durch Patrick Sommer das 2:5. Kurz darauf kam Meier wieder zurück ins Spiel (33:07) und Sekunden darauf markierte Marcel Sommer das 3:5. Der Anschluss lag in der Luft. Martin Markus traf das Tor, allerdings nur die Latte (34:56). Wie Phönix aus der Asche war der EIE urplötzlich wieder da. Ein groteske Szene bremste und hinderte Illnau-Effretikon am zwischenzeitlichen Höhenflug. Franciamores Tor war nach einem EIE-Angriff verschoben und stellte sich am rechten Pfosten als defekt heraus. Mit einem Hammer versuchte sich Verteidiger Nicola Medici als Schlosser. Zwecklos. Das vom Eismeister zur Verfügung gestellte „Ersatztor“ hatte ein Riesenloch im Netz und wurde vom anwesenden Schiedsrichterchef zurück gewiesen. Bei 37:16 wurde das Mitteldrittel vorzeitig „abgebrochen“ und die verbleibende Spielzeit im Schlussdrittel nachgeholt.

Als Ronnie Leuthold einen Stock zur Auswechselbank brachte und zurück zum Bully ging, verlor der EIE den darauf folgenden Scheibeneinwurf. Marco Aletti erzielte mit seinem dritten Tor das 6:3. Illnau-Effretikon dominierte nun über weite Strecken die verbleibende Spielzeit, hatte aber wenig Wettkampfglück und scheiterte oftmals knapp vor Franciamore. Die Zürcher Oberländer bissen sich nun vielfach im gegnerischen Drittel fest. Ralph Meier besorgte in der 48. Minute das 4:6. Ohne Time-out und ohne Auswechslung von Torhüter Steve Meier ging das Spiel zu Ende. „Ich wollte Chiasso in der Schlussphase bewusst nicht noch ein Erfolgserlebnis geben“, rechtfertige der EIE-Trainer seine taktische Marschroute. „Ich bin zuversichtlich für das Heimspiel in Dübendorf. Wir können ein viertes Spiel gegen Chiasso erzwingen“.

2. Liga 1. Halbfinal-Playoff: Chiasso – Illnau-Effretikon 6:4 (5:1, 1:2, 0:1).- Centro Sportivo (Chiasso).- 120 Zuschauer.- SR: Andreas Gugel/Marco Häusler.- Tore: 01:33 Aletti (Merzaghi) 1:0. 01.44 Larghi (Berkis) 2:0. 11. Raimondi (Berkis/Mauro Grisi) 3:0. 14. Moro (Battistini/Rosetti, Ausschluss Ralph Meier) 4:0. 15. Hardmeier (Marcel Sommer) 4:1. 19. Aletti (Claudio Grisi/Merzaghi) 5:1. 32. Patrick Sommer (Marcel Sommer/Ralph Meier, Ausschluss Berkis) 5:2. 34. Marcel Sommer (Knecht/Lamprecht) 5:3. 40. Aletti (Merzaghi) 6:3. 48. Ralph Meier (Markus/Knecht) 6:4.- Chiasso: Franciamore (Canepa); Guidotti, Celio; Guerra, Bizzozero; Medici, Mauro Grisi; Raimondi, Larghi, berkis; Moro, Rosetti, Battistini; Aletti, Merzaghi, Claudio Grisi; Butti, Consoli, Grassi.- Illnau-Effretikon: Steve Meier (30:29 Frutiger/33:07 Steve Meier); Ralph Meier, Patrick Sommer; Fusco, Brockhage; Dinkel, Hardmeier; Hangartner; Lamprecht, Knecht, Marcel Sommer; Grösser, Golob, Hollenstein; Markus, Leuthold, Koster.- Strafen: Chiasso 1x2 Minuten, Illnau-Effretikon 4x2 Minuten.- Bemerkungen: Illnau-Effretikon ohne Röder und Widerkehr (beide verletzt), Nicolai (Wasalauf).- 4:24 Tor Chiasso (bei 2:0) wegen hohem Stock annulliert; 30:29 EIE-Keeper mit Puck an Hals K.O geschossen, Torhüterwechsel mit Christian Frutier; 33:07 Meier kommt zurück aufs Eis. 34:56 Lattentreffer Martin Markus (Illnau-Effretikon) beim Stand von 5:3. 37:16 Tor defekt, Ersatztor mit grossem Loch im Netz; 2. Drittel wird bei 37:16 beendet, restliche Zeit im Schlussdrittel nach geholt.- Dübi-Bar am kommenden Dienstag in der Eishalle Chreis in Dübendorf anlässlich zweiten Playoff-Halbfinal Illnau-Effretikon – Chiasso ab 19 Uhr geöffnet.


Nächste Termine 1. Mannschaft

18 Nov
ET EIE I
Datum 18.11.2019 20:15 - 21:15
19 Nov
Cupspiel EIE I - Rheintal (1.L)
Datum 19.11.2019 20:15 - 22:30
20 Nov
ET EIE I fällt aus
Datum 20.11.2019 20:15 - 21:30
22 Nov
ET EIE I
Datum 22.11.2019 20:15 - 21:15
23 Nov
MS EVDN - EIE I
Datum 23.11.2019 20:15 - 22:15
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen