Spielbericht 1. Mannschaft, Sa. 16.01.2010 17:00 gegen SC Rheintal

1. Mannschaft, Sa 16.01.2010 17:00 gegen SC Rheintal, Feld: Eselriet

Eishockey: Meisterschaft 2. Liga, Gruppe 2: Illnau-Effretikon – SC Rheintal 4:3 (1:1, 2:1, 1:1)

Geglückte EIE-Revanche dank Torminator Marcel Sommer

Das Tempo war horrend. Das Niveau überdurchschnittlich. Die Spannung kaum zu überbieten. Das Treffen eng und lange völlig offen. Dem EHC Illnau-Effretikon (EIE) glückte die Revanche über den Schlittschuh-Club Rheintal mit 4:3 (1:1, 2:1, 1:1). Den alles entscheidenden vierten Treffer erzielte Torminator Marcel Sommer in der 46. Spielminute mit seinem 17. Saisontreffer und 41. Skorerpunkt.

Heinz Minder, Effretikon

Für den Rheintaler Dominc Pfeiffer war der Rivalenkampf auf dem Effretiker Eselriet vorbei, ehe er überhaupt begann. Kufenbruch noch vor dem Einlaufen. Pfeiffer amtete als Statistiker für die Gäste, zählte so die Torschüsse und die Torhüterparaden. Dominic Pfeiffer hatte viel Arbeit. Lanciert vom EIE mit bekanntem Offensivspektakel und Golobs frühem 1:0 nach knappen drei Minuten, lieferten sich Illnau-Effretikon und Rheintal einen spektakulären und sehenswerten Fight auf hohem Niveau. Das Tempo war beachtlich. Das Zweikampfverhalten intensiv aber meist fair bis auf die Szene, wo Alexander Ungrich nach einem Spielunterbuch eine handgreifliche Attacke auf Marcel Sommer ausübte. Die beiden Kampfhähne wanderten für zwei Minuten zur Abkühlung auf die Strafbank.

Der Erfolgsdruck lag klar auf den Schultern der Gäste. Der Kampf um den vierten Playoffplatz wird ein ganz heisser Tanz für das involvierte Rheintal und Dielsdorf-Niederhasli (nur 2:3 Heimniederlage gegen Leader Chur Capricorns). Drei Mal führte der EIE im spannenden Treffen gegen Rheintal. Das 1:0 bereitete Marcel Sommer vor mit einem nicht zu bremsenden Lauf der linken Bande entlang. Sommers Zuspiel in die Mitte verwandelte Kevin Golob, hart bedrängt vom Gegner und noch im Fallen. Per Powerplaytreffer bei Ausschluss von Hardmeier schaffte Rheintal den Ausgleich (14.).

Im rassigen Fight holten sich die Zürcher Oberländer im zweiten Abschnitt die Führung zurück. Nach Halbzeit reüssierte Verteidiger Orlando Fusco (Assist Marcel Sommer/Christian Koster) zum 2:1. Doch Duplizität der Ereignisse: Rheintal egalisierte wieder in Überzahl und wieder bei Ausschluss von EIE-Verteidiger Roman Hardmeier. Das Treffen konnte in ab der 37. Minute wieder neu beginnen. Als dann Pirmin Hugentobler (Behinderung) raus musste und sich Sommer/Ungricht nach ihrem Handgemenge in die Kühlboxe gesellten, traf Patrick Lamprecht kurz vor Ende des zweiten Durchganges.

„Alles ist möglich“, war die Aussage von Oldrich Jindra. Für Rheintals Headcoach „gibt es im Hockey keine Logik“. Dieter Wieser zeigte sich ob der knappen 3:2 Führung zuversichtlich und meinte vor dem Schlussgang, dass „wir heute gewinnen können wenn wir etwas Wettkampfglück haben“. Verärgert war der EIE-Trainer hingegen darüber, wie man „unseren Topskorer Marcel Sommer ständig provoziert und aus dem Spielen will“. Wiesers Einschätzung, dass „wir zwei dumme Powerplaytreffer kassieren mussten“, bestätigte sich gleich nach Scheibenfreigabe im letzten Drittel. Mit einem verdeckten und noch abgefälschten und für EIE-Keeper Steven Meier kaum sichtbaren Schuss ab der Blauen Linie schaffte Philipp Schlegel mit seinem zweiten Tor in Folge den 3:3 Ausgleich (43.).

Mit Haken und Ösen wurde der offene Schlagabtausch weiter geführt. Vor EIE-Keeper Meier scheiterten Sascha Rauter , Thomas Lehmann (Meier war noch mit der Schonerspitze am Puck) und Martin Lehmann. Kevin Golob eroberte sich bei einem Break die Scheibe im Bereich der Roten Linie. Pass beim Entlastungsangriff links auf Marcel Sommer. Dieser dribbelte sich mit stupider Stocktechnik an drei Gegnern vorbei. Dann ein sehenswerter Abschluss. Der Topskorer der Gruppe 2 hievte die Scheibe unhaltbar für Torhüter Simon Ade unter den Netzhimmel. Der EIE führte dank Torminator Marcel Sommer und dessen 17. Saisontreffer (gleichbedeutend dem 41. Skorerpunkt) wieder.

Patrick Lamprecht, welcher mit Sommer während vieler Jahr in Winterthur Erstliga spielte, war, abgesehen von seinem 3:2 eher glücklos. Entsprechend frustriert war Lamprecht an diesem Abend über seine persönliche Torhausbeute. Lamprecht verpasste nämlich aus guter Position vor Ade das 5:3 (47.). Nach einem Schuss von EIE-Captain Ronnie Leuthold in die Gesichtsmarkte von Torhüter Ade nahm Rheintals Keeper ‚ein willkommenes Time-out’ um seine Ausrüstung an der Mannschaftsbank wieder richten zu lassen (51:58). Oldrich Jindra gab Anweisungen an seine Spieler. Der Gäste-Coach nach später (56:49) sein offizielles Time-out.

Mit Dramatik pur endete das Spiel. Beide Mannschaften kassierten in der Schlussminute noch je einen Ausschluss (Patrick Sommer/Mischa Broder. Bei 59:25 ging Simon Ade vom Eis. Es nutzte nichts mehr. Illnau-Effretikon verteidigte den Vorsprung und gewann 4:3. Der EIE revanchierte sich damit für die knappe 1:2 Auswärtsniederlage in der Startrunde zur Meisterschaft 2009/10, wo die Zürcher Oberländer zusammen mit dem weiterhin ungeschlagenen Tabellenführer Chur Capricons den Einzug in die Playoffs praktisch geschafft haben. Mögliche Gegner des EIE: Bellinzona oder Luzern.

In einem weiteren Heimspiel empfängt der EHC Illnau-Effretikon am kommenden Samstag zur gewohnten Zeit um 17 Uhr auf dem heimischen Eselriet Nachbar Wallisellen.

Illnau-Effretikon – SC Rheintal 4:3 (1:1, 2:1, 1:1).- Kunsteisbahn Eselriet (Effretikon).- 155 Zuschauer.- SR: Jürg Schär/Tury Wagner.- Tore: 3. Golob (Marcel Sommer/Koster) 1:0. 14. Rauter (Ammann/Landolt, Ausschluss Hardmeier) 1:1. 33. Fusco (Marcel Sommer/Koster) 2:1. 37. Schlegel (Schnürle/Holenstein, Ausschluss Hardmeier) 2:2. 40. Lamprecht (Knecht/Golob, Ausschluss Marcel Sommer/Hugentobler und Ungricht) 3:2. 43. Schlegel (Landolt/Holenstein) 3:3. 46. Marcel Sommer (Golob/Koster) 4:3.- Illnau-Effretikon: Steve Meier (Frutiger); Hangartner, Ralph Meier; Brockhage, Patrick Sommer; Fusco, Hardmeier; Dinkel; Koster, Golob, Marcel Sommer; Lamprecht, Knecht, Grösser; Wiederkehr, Leuthold, Nocolai.- SC Rheintal: Ade (Dünner); Kühnis, Landolt; Schnürle, Hugentobler; Ungricht, Bleiker; Schlegel, Holenstein, Knöpfel; Rauter, Moser, Broder; Ammann, Lehmann, Sutter; (Bärtsch, Bürki, von Allmen, Holdener).- Strafen: Illnau-Effretikon 6x2 Minuten; Rheintal 5x2 Minuten.- Bemerkungen: Illnau-Effretikon ohne Röder und Hollenstein (beide verletzt); Pfeiffer (Rheintal) kann Einlaufen und Match nicht bestreiten; Schlittschuhbruch.- 56:49 Time-out Rheintal.- 59:26 Rheintal ohne Torhüter Ade, dafür weiterer Feldspieler (Patrick Sommer und Mischa Broder auf Strafbank)


Nächste Termine 1. Mannschaft

18 Nov
ET EIE I
Datum 18.11.2019 20:15 - 21:15
19 Nov
Cupspiel EIE I - Rheintal (1.L)
Datum 19.11.2019 20:15 - 22:30
20 Nov
ET EIE I fällt aus
Datum 20.11.2019 20:15 - 21:30
22 Nov
ET EIE I
Datum 22.11.2019 20:15 - 21:15
23 Nov
MS EVDN - EIE I
Datum 23.11.2019 20:15 - 22:15
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen