Spielbericht 1. Mannschaft, Sa. 05.12.2009 17:00 gegen EVDN

1. Mannschaft, Sa 05.12.2009 17:00 gegen EVDN, Feld: Eselriet

Eishockey: Meisterschaft 2. Liga, Gruppe 2: Illnau-Effretikon – Dielsdorf-Niederhasli 8:5 (5:2, 1:1, 2:2)

Furioses Startdrittel ebnet EIE den 7. Saisonsieg

Im Kantonalderby gegen den Eissportverein Dielsdorf-Niederhasli (EVDN) führte der EHC Illnau-Effretikon (EIE) nach 153 Sekunden dank Daniel Knecht und Kevin Golob bereits 2:0. Die Zürcher Oberländer entschieden das Startdrittel 5:2 und gewannen am Ende dank furiosem ersten Abschnitt 8:5 (5:2, 1:1, 2:2).

Heinz Minder, Effretikon

Die Punktespiele zwischen dem EIE und EVDN gehören zur Tradition. Ob im Effretiker Eselriet, oder im Dielsdorfer Erlenpark, die Spiele verlaufen immer kampfbetont, intensiv und rassig. Heuer war die Ausgangslage nun deshalb brisant, weil der Vorrundenabschluss gleichzeitig das direkte Derby der beiden Tabellennachbarn brachte.

Die Unterländer starteten schlecht in die laufenden Saison und verloren ihre ersten drei Spiele in Folge gegen Chur Capricorns (4:9), Engiadina (4:6) und Rheintal (3:8). Jetzt aber hat sich der EVDN gefangen. Mit Chur Capricorns präsentierte sich Dielsdorf-Niederhasli als die erfolgreichste Mannschaft der letzten Wochen. Das Team von Markus Suter verlor in den letzten sieben Runden nie mehr. Auf leisen Kufen hat sich der EVDN an das vordere Mittelfeld heran gepirscht und meldet nach dem missglückten Meisterschaftsbeginn wieder Ambitionen auf einen der vier Playoffplätze an.

Feiern konnte Illnau-Effretikon bereits vor Spielbeginn. Patrick Lamprecht wurde 38 Jahre alt. Der EIE-Stürmer bewies später, dass er noch immer zu den torgefährlichsten Akeuren der Liga gehört. Sein Treffer in der 14. Minute zum 4:2 war sensationell und absolut sehenswert. Von der Auswechselbank kommend, zog das Geburtstagskind lanciert von Marcel Sommer und Michael Grösser im Bereich der Blauen Linie ab und traf mit sattem Distanzschuss exakt ins linke hohe Eck. Lamprechts Treffer kam für den EIE im richtigen Zeitpunkt. Dielsdorf-Niederhasli schaffte durch einen abgelenkten Schuss bei welchem EIE-Keeper Steve Meier einerseits auf dem falschen Fuss erwischt wurde, andererseits nicht glücklich aussah, den Anschluss (4.). Klasse war die EIE-Reaktion auf das 1:2. Marcel Sommer, wiederum überragend, bediente den in der Mitte mitstürmenden Christian Röder, welcher die Scheibe wuchtig unter die Latte hof. Das 1:2 schaffte Diesldorf-Niederhasli im Powerplay bei Ausschluss von Kevin Golob, das spätere 2:3 gar per Shorthander durch den zweifachen Torschützen Marc-Oliver Müller (Ausschluss Schmid).

Das Spektakel im ersten Drittel ging weiter. Lamprechts besagtes ‚Geburi-Tor’, verschaffte dem EIE im richtigen Augenblick wieder wichtige Luft. Auch die Mannschaft von EIE-Headcoach Dieter Wieser zeigte teils effizientes Überzahlspiel. Bei Strafe von Mathias Walter besorgte EIE-Verteidiger Ralph Meier nach 14 Sekunden Powerplay das 5:2. Die erste Drittelspause erwies sich als klassischer Rhythmusbrecher für das Heimteam. Illnau-Effretikon konnte an das starke Startdrittel nicht mehr lückenlos anknüpfen. Dass der EIE im zweiten Abschnitt den roten Faden etwas verlor, lag mit unter auch daran, dass man während 12 Minuten auf Marcel Sommer verzichten musste. Der starke Kreativspieler Illnau-Effretikons kassierte wegen eines Check gegen den Kopf ab der 28. Minute seinen langen Ausschluss. Zwar schafften die Platzherren bei Ausschluss von Gübeli durch das zweite Tor vor Kevin Golob den zweiten Powerplaytreffer in Folge, doch Dielsdorf-Niederhasli gab sich trotz des 2:6 Rückstandes noch längst nicht geschlagen. Die Unterländer konterten stark und liessen phasenweise durchblicken, warum man die letzten sieben Spiele in Folge ungeschlagen blieb.

Das Treffen verlief nun intensiv, leicht zerfahren und blieb hart umstritten. Per Shorthander besorgte Müller nach Spielmitte das 3:6, später, im Verlaufe des letzten Drittels, das auf der offenen Kunsteisbahn Eselriet keinen Platzabtausch mehr brachte, das 4:6 durch Schmid. Zuvor waren die Unterländer bereits mit der Realisierung der Resultatverkürzung gescheitert. Den von Fabian Brockhage verschuldeten Penalty, verschoss Michael Antoniadis (39.). Illnau-Effretikon vergab im letzten Abschnitt zahlreiche exzellente Möglichkeiten. Röder (47.), Hollenstein und Sommer reüssierten nicht. Dann zeigte Marcel Sommer seine Klasse. Der ehemalige Erstliga-Spieler des EHC Winterthur erlief sich mit temposchneller Laufarbeit auf der rechten Seite den Puck. Sommer umkurvte das gegnerische Tor, lanicierte Golob, welcher die Scheibe schnell auf Röder spielte. Röder schaffte in der 53. Minute das 7:4. Den Schlusspunkt setzte Patrick Sommer. Dessen harten Schuss vermochte EVDN-Keeper Roger Bachmann ungenügend zu wehren. Bachmann liess den Schuss abprallen. Sommer insistierte und reüssierte auf den Abpraller im zweiten Versuch hin erfolgreich.

Marcel Sommer hat sich mit 10 Toren und 15 Assists zum Abschluss der ersten Saisonhälfte 2009/10 in der Skorerwertung der Gruppe 2 hinter Roger Lüdi (Chur Capricorns) auf den zweiten Zwischenrang vorgearbeitet. Mit dem siebten Saisonsieg und der 3:4 Heimniederlage Rheintals in der Verlängerung gegen St. Moritz, hat Illnau-Effretikon sich den zweiten Zwischenrang hinter Chur Capricorns zurück erobert. Der Kampf um die vier Playoffplätze ist offener denn je. Einzig Chur dürfte problemlos für die Playoff bereits qualifiziert sein. Um die drei noch verbleibenden Plätze gibt es in der zweiten Saisonhälfte einen harten Ausstich. Selbst das derzeit 9. rangierte St. Moritz kann sich noch Hoffnungen auf einen Playoffplatz ausrechnen. In der nächsten Runde, dem ersten Rückrundenspiel, trifft Illnau-Effretikon am kommenden Samstag auswärts auf Lenzerheide-Valbella (Eishalle Dischen, 20 Uhr).

Illnau-Effretikon – Dielsdorf-Niederhasli 8:5 (5:2, 1:1, 1:2).- SR: Stephan Raimann/Markus Ammann.- Tore: 2. Knecht (Grösser/Lamprecht) 1:0. 3. Golob (Marcel Sommer/Hangartner) 2:0. 4. Heller (Antoniadis/Nicolas Droz, Ausschluss Golob) 2:1. 7. Röder (Marcel Sommer/Golob) 3:1. Müller (Bürki/Nicolas Droz, eigener Ausschluss Schmid) 3:2. 14. Lamprecht (Grössesr/Marcel Sommer) 4:2. 16. Ralph Meier, Marcel Sommer/Patrick Sommer, Ausschluss Walter) 5:2. 25. Golob (Marcel Sommer/Ralph Meier, Ausschluss Gübeli) 6:2. 36. Müller (Antoniadis) 6:3. 46. Schmid (Antoniadis) 6:4. 53. Röder (Golob/Marcel Sommer) 7:4. 58. Patrick Sommer (Grösser/Lamprecht, angezeigte Strafe) 8:5.- Illnau-Effretikon: Steve Meier (Frutiger); Hangartner, Ralph Meier; Brockhage, Patrick Sommer; Dinkel, Hardmeier; Röder, Golob, Marcel Sommer; Lamprecht, Knecht, Grösser; Hollenstein, Leuthold, Nicolai.- Dielsdorf-Niederhasli: Bachmann (Fausch); Bürki, Gübeli; Büchi, Heller; Wenzinger; Kaufmann, Schmid, Eberle; Pascal Droz, Walliser, Walter; Antoniadis, Nicolas Droz, Müller.- Strafen: Illnau-Effretikon 6x2 Minuten, plus 1x10 Minuten (Marcel Sommer, Check gegen den Kopf); Dielsdorf-Niederhasli 5x2 Minuten, plus 1x10 Minuten (Bürki/Disziplinar).- Bemerkungen: Illnau-Effretikon ohne Fusco (krank), Koster (Verletzt), Wiederkehr (Junioren); Dielsdorf-Niederhasli ohne Alraun, Bickel, Brunner, Dirrren, Hintermann, Kappenthuler, Wanner und Riedi.- 38:01 Michael Antoniadis verschiesst den von EIE-Verteidiger Fabian Brockhage verschuldeten Penalty (rechts am Tor vorbei)


Nächste Termine 1. Mannschaft

15 Nov
ET EIE I
Datum 15.11.2019 20:15 - 21:15
16 Nov
MS EIE I - Engadina
Datum 16.11.2019 17:00 - 19:00
18 Nov
ET EIE I
Datum 18.11.2019 20:15 - 21:15
19 Nov
Cupspiel EIE I - Rheintal (1.L)
Datum 19.11.2019 20:15 - 22:30
20 Nov
ET EIE I
Datum 20.11.2019 20:15 - 21:30
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen