Im Anschluss an das mit 2:3 knapp verlorene Oberland-Derby in Bäretswil zwischen Dürnten Vikings und dem EHC Illnau-Effretikon (EIE) gab es im Lager des Verlierers doch noch eine erfreuliche Erfolgsmeldung. Mike Häbig und (noch) Mannschaftsleiter Christian Koster informierten die versammelten Spieler in der Garderobe darüber, dass «wir vom Vorstand mit Dieter Wieser montags darüber einig wurden, den laufenden Trainer-Vertag um ein weiteres Jahr zu verlängern», so Häbig. Der EIE-Sportchef weiter: «Urs Wegmann, der bislang Assistent von Dieter Wieser war, hat uns hingegen mitgeteilt, dass er für die nächste Saison 2018/19 eine Pause einlegen will. Somit werden wir für Dieter Wieser noch einen neuen Assistenz-Trainer suchen».

Bericht: Heinz Minder, Illnau

Mike Häbig und Christian Koster konnten gleichzeitig vermelden, dass «wir mit dem grössten Teil des Kaders betreffend nächster Saison bereits gesprochen haben». Mannschaftsleiter Koster, der wie bereits vor Jahresfrist angekündet, seien Posten abgeben wird: «Traditionsgemäss sprechen wird mit allen Spielern vor Beginn der Play-Off-Runde. Läuft diese dann, sind sämtliche Gespräche insistiert, denn dann wollen wir uns alle auf die Spiele konzentrieren». Häbig und Koster: «Es wird wiederum punktuelle Veränderungen und Ergänzungen geben. Wir wissen aber schon heute, dass sicher keine grossen Kadermutationen anstehen».

Erst Aktivspieler – dann Trainer

Dieter Wieser wird 2018/19 somit in seine insgesamt 13. Saison als EIE-Trainer steigen. damit geht die Geschichte des ehemaligen EIE-Fanionspielers weiter, der nach Ablauf seiner Aktivkarriere in seinem Stammverein eine verantwortungsvolle Aufgabe übernommen hat. Wieser schaffte als Nachwuchsspieler 17jährig den Sprung in das EIE-Fanionteam, das damals in der Saison 1978/79 noch in der Erstliga spielte. Später wechselte der schnelle Flügelspieler zu GC, dann zu Wil. Auf die Saison 2002/03 kehrte Dieter Wieser, nachdem er in Wallisellen seine Trainerlaufbahn startete, zu Illnau-Effretikon zurück. Gleich im ersten Jahr führte er Illnau-Effretikon zum Titel des Zweitliga-Regionalmeister Ostschweiz (freiwilliger Verzicht auf Aufstieg in Erstliga zu Gunsten des EHC St. Moritz). Ab 2003/04 bis 2005/06 assistierte ihm dann während dreier Jahre Urs Wegmann. Am 10. Dezember 2005 erklärte Wieser nach dem gewonnenen Auswärtsspiel in Sursee (6:1), dass er Ende Saison die Teamführung abgeben werde. Das Duo Urs Wegmann/Christian Sigrist übernahm, Wegmann erklärte in seinem zweiten Jahr als Trainer am 6. November 2007 nach sechs Niederlagen in sechs Spielen seinen Rücktritt. Sigrist übernahm die Teamführung. Am 22. Dezember gleichen Jahres und nach dem 6:3 Heimsieg des EIE über Kreuzlingen-Konstanz, bestätigte dann Christoph Müller in seiner Funktion als Präsident des Vereines, dass Wieser, der die letzten zwei Jahre Assistenztrainer beim Erstligist Dübendorf war, zum EIE zurückkehren würde.

Erstes Comeback nach Assistenz-Posten in Dübendorf

Dieter Wieser nahm sein zweites Engagement beim EHC Illnau-Effretikon (EIE) ab Saison 2008/09 mit Werner Pfister als Assistenztrainer in Angriff. Ende seines zweiten Jahres verkündete Pfister dann seinen Rücktritt, worauf Dieter Wieser mit Michel Zimmermann einen neuen Assistenten für die Saison 2010/11 bekam. Im dritten Jahr nach seiner Rückkehr aufs Eselriet gab Dieter Wieser auf Ende Saison 2010/11 zum zweiten Mal seinen Rücktritt als EIE-Trainer bekannt. Sein Nachfolger, Michel Zimmermann, scheiterte und erklärte nach der 2:3 Auswärtsniederlage bei Kreuzlingen-Konstanz am 9. Januar 2012 seinen Rücktritt. Wieder übernahm Christian Sigrist als Notnagel, Urs Wegmann als Assistent blieb. Auf Sigrist folgte bei Illnau-Effretikon für die Saison 2012/13 mit Stefan Kellenberger (wie Pfister, Wegmann und Sigrist) ebenfalls ein langjähriger EIE-Aktivspieler auf dem Posten des Headcoachs.

Neuer Assistent nach fünf Jahren…

Nach zwei Jahren Pause gab Dieter Wieser 2013/14 sein zweites Comeback als Trainer und bekam mit Urs Wegmann wiederum einen treuen und für ihn bestens bekannten Assistenten. Das Duo Wieser/Wegmann führte den Zürcher Oberländer Zweitligist nun fünf Jahre lang gemeinsam. Wieser wird mit seiner von zwei Unterbrüchen geprägten Ära, dienstlängster EIE-Trainer und wird die Saison 2018/19 als sein 13. Jahr als EIE-Headcoach in Angriff nehmen. Dieter Wieser hat zwei Söhne, die ebenfalls Hockeyspieler. Sein jüngster Sohn Tim spielt momentan beim EHC Winterthur, Justin, der zuletzt beim EIE unter Vertrag war, ist, wie bereits vor Saisonbeginn ausgehandelt und abgemacht, nach Weihnacht zu seiner Weltreise ausgebrochen. Dieter Wiesers ältester Sohn spielte beim FC Effretikon Fussball, musste aber aus gesundheitlichen Gründen seine Karriere abbrechen.

…weil sich Urs «Üse» Wegmann eine Pause gönnen will

Urs Wegmann, ebenfalls langjähriges Kadermitglied des EHC Illnau-Effretikon will sich nach insgesamt acht Jahren als Assistent und eineinhalb Jahren als EIE-Headcoach (2006/07-2007/08) «eine Pause können». Wer sein Nachfolger an der Seite von Dieter Wieser werden wird, «ist momentan noch offen», wie EIE-Sportchef Mike Häbig samstags in Bäretswil meinte.

An dieser Stelle möchten wir uns bei Dieter Wieser und vor allem Urs Wegmann für ihr langjähriges Engagement beim EIE herzlich bedanken. Üse – ein grosses Dankeschön für die vielen Stunden die Du in den letzten Jahren an der Seite von Dide als Assistenz-Trainer der ersten Mannschaft geleistet hast. HERZLICHEN DANK. Geniesse im kommenden Winter Deine grössere Frei-Zeit. Wir hoffen, dass Du weiterhin dem Hockey und der EIE-Family verbunden bleibst. 


Sponsor gesucht

Möchten Sie einem zukünftigen Eishockey-Crack in die glänzenden Augen schauen, wenn
dieser mit seiner Eishockeyausrüstung auf dem Eis hin und her flitzt und versucht dem Puck
nach zu jagen? Anmeldungsformular Ausrüstung für  Eishockeyschule

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen