Der EHC Illnau-Effretikon (EIE) investiert weiter in seine sportliche Vereins-Infrastruktur und trägt dem grossen Wandel in seiner Nachwuchsabteilung Rechnung. Mit Beginn 1. Juni verpflichtet der Verein vom Eselriet in der Person von Lubos Konak einen vollamtlichen Nachwuchstrainer. Daniel Wegmann, der sein bisheriges EIE-Pensum reduzieren wird, bleibt Nachwuchschef.

Bericht: Heinz Minder, Illnau

Die Roadmap der jüngsten EIE-Geschichte ist seit Jahren auch auf den eigenen Nachwuchs fixiert. Es ist ein grosses Anliegen der EIE-Vereinsleitung, die Bestände in allen Spielklassen und Jahrgängen zu halten, respektive kontinuierlich auszubauen und das sportliche Niveau zu steigern. Dieses Ziel hat Christoph Müller in der Vergangenheit immer wieder an den jeweiligen Generalversammlungen ausdrücklich hervorgehoben und betont (diesjährige EIE-GV findet am Freitag 29. Juni im Effretiker Stadthaussaal statt). Es gelte auch, den von ihm oft zitierten ‘Badewanneneffekt’ im Nachwuchsbereich ausgleichen zu können.

EIE-Nachwuchs kontinuierlich am wachsen

In der Ära von Christoph Müller, der 2002 unter flammendem Appell und mit der provokanten Frage ob man den EHC Illnau-Effretikon mangels Vorstandsmitglieder auflösen müsse, übernahm, hat sich der Verein vom Eselriet in den letzten 16 Jahren seines Präsidiums prächtig entwickelt und an allen Fronten klar zugelegt. Erfreulicherweise verfügt der Verein inzwischen über eine grosse Nachwuchsabteilung. So konnte Daniel Wegmann vor Jahresfrist vermelden, dass «wir mit elf Nachwuchs-Mannschafen in die Saison 2017/18 starten können». Ziel gemäss damaliger Aussage des EIE-Nachwuchschefs sei es, «sich kontinuierlich zu verbessern, was keinesfalls leicht zu erreichen ist und verlangt, dass unser grosses Trainerkader sich Tag für Tag Zeit nimmt mit unseren Nachwuchsspielern hart zu arbeiten». Wegmann damals weiter: «Für die positive Entwicklung unserer Spieler braucht es Motivation, Geduld und manchmal auch etwas Durchhaltevermögen».

Aufstockung von 60 Stellenprozent auf 120

Gerade in Punkto «Zeit nehmen» ist der Aufwand, den Daniel Wegmann in den letzten Jahren nicht nur auf dem Eis, sondern auch im administrativen Bereich leistete, frappant angestiegen. Der Vorstand entschied sich deshalb für eine Verdoppelung der aktuellen Stellenprozente und bewilligte auf die kommende Saison 2018/19 den Posten eines vollamtlichen Nachwuchstrainers. Der Verein freut sich besonders, in der Person von Lubos Konak einen geeigneten und hochqualifizierten Trainer gefunden zu haben. Der 46jährige spielte in seiner Jugend in der Tschechischen Republik selbst aktiv Hockey und wurde mit dem HC Litvinov drei Mal Meister. «1988 holten wir in Calgary (Canada) einen Tournier-Sieg. Zwischen 1991 bis 2000 war Konak dann Aktivspieler in der tschechischen ersten Liga bei den Vereinen HC Chomutov, HC Kadan und HC Most. Daniel Wegmann wird gleichzeitig sein Engagement auf dem Eis reduzieren, bleibt aber weiterhin beim Verein verantwortlich als Chef für die Nachwuchsabteilung. 

Vom Aktivspieler zum Profitrainer…

Dazwischen belegte er zwischen 1995 bis 2002 an der Universität Prag sein Studium an der Fakultät für Sportpädagogik und Sportwissenschaft mit Spezialisierung auf Eishockey und erwarb dabei die A-Lizenz. Zwischen 2002 bis 2013 war er dann Profitrainer beim Eishockeyklub HC Slavia Praha, wo er eigener Aussage nach «in den Jugendkategorien tätig war» und während dieser Zeit mit «Trainergrössen wie Vladimir Ruzicka (Olympiasieger und Trainer der Nationalmannschaft), Josef Beranek (NHL, Olympiasieger und Trainer der Jugendkategorien), sowie Jandac Kalous (Trainer der Nationaljugend und HC Trinec) zusammenarbeitete». Während seiner Zeit beim HC Slavia Praha brachte der Verein Spielergrössen wie Thomas Hertl (seit 2013 San Jose Sharks), Dmitrj Jaskin (St. Lous Blues), Martin Reway, oder Andrey Nestrasil (Detroit, seit 2017 bei Neftechimik Nischnekamsk in der Kontinentalen Hockey Liga unter Vertag) heraus.

…und zuletzt tätig beim HC Poschivao der gegen den EIE im Cup 5:16 verlor

«Zwischen 2003 bis 2013 war ich auch Cheftrainer für Eishockeyfähigkeiten auf der Technik des Eislaufens», so der neue vollamtliche EIE-Nachwuchstrainer. Dieser erstellte Konzepte «für das Meistern der Skating-Fähigkeiten» in einzelnen Kategorien, als notwendige Voraussetzung für die Entwicklung talentierter Jugend beim HC Slavia Praha, wo er auch Camps für das A-Team des Vereines veranstaltete, sowie bei der Vorbereitung der A-Teams von HC Trinec, HC Liberec und HC Klagenfurt verantwortlich war. Von 2007 bis 2011 belegte er als Pädagoge den Lehrstuhl für Sport, Spezialisierung Eishockey und war mit Martin Rucinsky (dreimaliger Weltmeister und ein Mal Olympiasieger) Mitautor der DVD über Eislauftechnik. Zuletzt trainierte Lubos Konak als Cheftrainer den HC Poschiavo und war dort «ab 2013 für alle Altersgruppen und die A-Mannschaft verantwortlich». Pikant: Am 11. November vergangenen Jahres musst der EHC Illnau-Effretikon im Rahmen des Eishockey-Cups zum HC Poschiavo reisen. Die Zürcher Oberländer deklassierten den damaligen Gegner mit 5:16 (3:5, 2:3, 0:8).

 


Sponsor gesucht

Möchten Sie einem zukünftigen Eishockey-Crack in die glänzenden Augen schauen, wenn
dieser mit seiner Eishockeyausrüstung auf dem Eis hin und her flitzt und versucht dem Puck
nach zu jagen? Anmeldungsformular Ausrüstung für  Eishockeyschule

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen