Präsident Christoph Müller geht ins 17. Amtsjahr

Exakt sechzig Minuten brauchte Christoph Müller um die 52. ordentliche Generalversammlung «seines» EHC Illnau-Effretikon (EIE) im Effretiker Stadthaussaal über die Bühne zu bringen. Müller wurde im Verlaufe der GV in seinem Amt als Präsident für ein weiteres (17.) Jahr bestätigt und konnte vermelden, dass «bei unserer EIE-Roadmap 2011-2026 mit den vier Kernpunkten Sport, Finanzen, Nachwuchs sowie Infrastruktur erstmals alle Ampeln auf Grün stehen». Der Zürcher Oberländer Zweitligist ist sportlich und finanziell gut und gesund unterwegs und konnte mit 125.41 Franken einen kleinen finanziellen Gewinn ausweisen. Im EIE-Vorstand konnten die beiden Rücktritt von Luis Cardena (Aktuar) mit Patrick Büchi und von Jack Scherrer (Events) durch Mathias Ottinger neu besetzt werden.

Bericht: Heinz Minder, Illnau

«Wir haben uns ein gutes Datum für die diesjährige Generalversammlung ausgewählt», so Christoph Müller. Doch am Freitag, dem spielfreien Tag an der laufenden Fussball-Weltmeisterschaft in Russland, waren bei der Vereinsleitung «mit 46 ungewohnt viele schriftliche Abmeldungen eingetroffen», wie Müller beim Appell bekannt gab. Vor 75 Anwesenden, davon 65 stimmberechtigt, wickelte sich die Generalversammlung gewohnt speditiv, zügig und in allen Punkten einstimmig ab, womit die beiden Stimmenzähler, traditionell, arbeitslos blieben.

Gesamtziele erreicht…

In seinem locker verlesenen Jahresbericht hob Christoph Müller einige Punkte heraus. Generell konnte der EHC Illnau-Effretikon seine vor Jahresfrist gefassten Gesamtziele erreichen und erfüllen. «Beim Pucky-Club liegen wir noch knapp unter dem geforderten Ziel, konnten bei den Nachbargemeinden (ausser Fehraltorf) keine zusätzlichen Beiträge vermelden, das neue Werbekonzept zur substantiellen Budgetsteigerung (Ziel 2026) muss noch umgesetzt werden, das Ziel, genügend Schiedsrichter stellen zu können haben wir klar verfehlt, denn wir müssen statt mehr Schiedsrichter melden zu können, gar das Gegenteil feststellen, denn wir haben leider gar die Abgänge von mehreren Schiedsrichter zu vermelden».

…einige Punkte noch nicht erfüllt

Verfehlt hat der EIE auch sein Ziel, den Aufbau eines Elternbeirates und damit die direkte Kommunikation zum Vorstand stellen zu können. «Es scheint kein Interesse von Seiten der Eltern zu bestehen, obschon wir vom Vorstand aus im Januar und Februar direkte Gespräche mit allen Eltern gesucht haben», so Christoph Müller. Zufrieden war der Vereinspräsident «mit der zielgerichteten Nutzung der längeren Eiszeit bei uns im Eselriet», denn diese ermögliche dem Verein einen optimaleren Start in die Saison «und reduziert die Reiserei aller Teams, einschliesslich Nachwuchsmannschaften massgeblich».

Nachwuchsabteilung wächst weiter

Apropos Nachwuchs: «Dieser wächst weiterhin erfreulich. Abgänge bei den älteren Jahrgängen konnten in Grenzen gehalten werden». Der EIE hatte sich das Ziel gefasst, jeweils mindestens fünf neue Spieler der Jahrgänge 2010, 2011 und 2012 neu anwerben zu können, dazu das unbedingte Halten der Nachwuchsbestände (Jahrgänge 2001 bis 2006) und den Ausbau des Gesamtbestandes erfüllen zu können. «Die Basisentwicklung ist erfüllt», so der Präsident, «denn wir konnten 21 neue Spieler gewinnen, womit wir im Nachwuchs heute rund 186 Spieler (plus 78 Aktive der ersten-, zweiten, Senioren und Veteranen) zu Buche stehen». Der EIE verpflichtete für die zwei letzten Monate der vergangenen Saison noch einen weiteren Trainer im Nachwuchsbereit. Wie später Kassier Billy Ersoy bestätigte, «konnten wir dessen Kosten, obwohl nicht budgetiert, noch in die vorliegende Jahresrechnung einfliessen lassen».

Neues Werbekonzept muss noch umgesetzt werden

Christoph Müller zu einem weiteren Punkt seines Jahresberichtes. «Finanziell sind wir noch immer gesund unterwegs. Allerdings wird unser Budget durch die Neuverpflichtung eines vollamtlichen Trainers für die kommende Saison substantiell belastet. Wir brauchen darum dringend zusätzliche Einnahmequellen». Das bereits angesprochene neue Werbekonzept konnte der Verein noch nicht umsetzten. «Unsere Teilnahme am diesjährigen Effi-Stadt-Fäscht» mit neuem Konzept war finanziell eher sehr bescheiden», gestand Christoph Müller. «Hier geht unsere Rechnung Aufwand und Ertrag immer noch nicht auf», und der EIE-Präsident gestand, dass «unsere Stärke beim Event wohl eher die traditionelle Illauer-Dorfchilbi ist». Zum Skateathon wurde später bemerkt, dass «dieser (Pflicht)-Anlass für unsere Mitglieder, das auf ein neues Konzept gestellt wurde, wichtig für den finanziellen Jahresabschluss ist».

Neuer vollamtlicher Nachwuchstrainer verpflichtet

Der EHC Illnau-Effretikon (EIE) kann längst nicht nur von seinen Mitgliederbeiträgen leben. Christoph Müller: «Wir haben die Jahresbeiträge im letzten Jahr leicht erhöhen müssen, schlagen deshalb unveränderte Beiträge vor, weil wir im Vergleich zu den umliegenden Vereinen noch immer die tiefsten Beiträge haben, andererseits auch viel für den Nachwuchs investieren und jetzt wieder einen vollamtlichen Nachwuchstrainer für die kommende Saison 2018/19 verpflichteten, müssen wir wohl in einem Jahr mit einer Beitragserhöhung an euch heran treten».

Senioren/Veteranen schafften Titelverteidigung nicht

Zum sportlichen Bereich konnte Christoph Müller in der schnell lebigen Zeit nochmals in Erinnerung rufen, dass «unsere Junioren-TOP den Ligaerhalt und ihr Saisonziel frühzeitig erreichten und sich gar für die Master-Round qualifizieren konnten (wo sie dann allerdings nicht mehr so erfolgreichen waren)». Die Senioren und Veteranen, die ein Jahr zuvor noch Doppel-Schweizer-Meister waren, «haben das Ziel Titelverteidigung mit ihren jeweiligen zweiten Schlussrängen deshalb nicht geschafft, weil die Konkurrenz eben auch nicht schläft». Und die erste Mannschaft verpasste den erstmaligen Einzug in das Halbfinale der Playoffs nur wegen eines einzigen Tores im Viertelfinal (gegen den SC Küsnacht)».

Privatisierung der Sportanlage Eselriet aufmerksam verfolgen

Die Infrastruktur im Sportzentrum Eselriet «hat mit der Eisverlängerung einen massgeblichen Beitrag zum sportlichen Erfolg aller Mannschaften beigetragen», so Christoph Müller weiter. «Weil nun politische Diskussionen über eine Privatisierung der Sportanlage Eselriet zu laufen beginnen, müssen wir diese aufmerksam weiterverfolgen und beobachten».

EIE wie ein KMU – Halbmillionen-Grenze erreicht

Finanzchef Billy Ersoy legte den GV-Besuchern die Jahresrechnung vor, welche mit einem Gewinn von 125.41 Franken abschloss (Budget 550). Nachdem die Mitgliederbeiträge wie gemeldet unverändert blieben, weist das einstimmig genehmigte Budget des kommenden Vereinsjahres den Gesamtbetrag von 495'100 Franken aus und sieht einen kleinen Gewinn von 650 Franken vor. Christoph Müller: «Wir stehen damit bei einer halben Million Umsatz, was bereits einem kleinen KMU entspricht. Wir brauchen aber zusätzliche Einnahmequellen, um unsere Ziele erfüllen zu können» und im Verein, wo der administrative Aufwand mit Digitalisierung sämtlicher EIE-Verträge, Vorsaisonplanung aller Mannschaften (Nachwuchs und Aktive), Werbung, Saisonheft etc. immer grösser und umfangreicher werde, «müssen wir uns langsam überlegen, ob wir nicht eine EIE-Geschäftsstelle einrichten müssen», so Präsident Müller. Über die Erhöhung der Stellenprozente im Nachwuchsbereich (von 60 auf 120 Prozent), hat der Verein bereits informiert und mit Lubos Konak einen neuen Ausbildungs-Chef (100 Prozent) verpflichtet. Konak, zuletzt Trainer beim Drittligist HC Poschiavo meinte, «ich will meine Erfahrungen im Hockeysport beim EIE einbringen».

Statutenänderung-/Anpassung nach 14 Jahren

Nach 14 Jahren musste der EHC Illnau-Effretikon seinen Mitgliedern einen Antrag zur Änderung/Ergänzung der Vereinsstatuten (Punkt 9: Rechte und Pflichten; Punkt 11: Versicherungsdeckung; Punkt 13b: Décharge des Finanzchefs und Punkt 22: Finanzkompetenz) vorlegen. Wie alle übrigen Anträge passierte auch dieser Punkt die GV einstimmig.

Sommer – Rücktritt? Wirklich?

Ein einziges Mal kam Christoph Müller bei der GV ins Stocken. Und zwar beim Traktandum Mutationen der ersten Mannschaft, als er die vier Abgänge von Markus Cristelotti, Mirco und Christoph Weinhart und Marc Andersen (alle zweite Mannschaft) bekannt gab. «Und Michael Sommer – Rücktritt. Rücktritt? Wirklich, ich dachte, der geht auch in die zweite Mannschaft». Nun, der ehemalige EIE-Captain verkündete bereits anfangs der letztjährigen Playoff Serie, als er verletzungsbedingt nicht mitspielen konnte, seinen Rücktritt vom Hockeysport. Ob der EIE-Stürmer im kommenden Winter bei der zweiten- oder Senioren-Mannschaft doch wieder an den Start gehen wird, steht momentan noch in den Sternen. Mit den Verteidigern Jonas Bulach, Kenji Raemy, Florian Schwarz und Marco Thaler, sowie den vier Stürmern Fabio Giacomelli, Mirco Hofer, Peter, Hofer und Lionel Kuhn hat sich der EHC Illnau-Effretikon wohl gegenüber der letzten Saison vor allem im defensiven Bereich noch verstärkt.

Zwei Mutationen im EIE-Vorstand

Apropos Mutationen: Zwei Wechsel gab es im Vorstand des EIE auf diese Generalversammlung hin. Aus beruflichen Gründen gaben Luis Cardena (Aktuar) und Jack Scherrer (seit 2014 Events) ihre Rücktritte. Mit Patrick Büchi, einem selbstständigen Unternehmensberater und Vater zweier EIE-Nachwuchsspieler (Novizen und Minis) als neuer Aktuar, sowie Mathias Ottiger (Event Manager) konnten die beiden vakanten Posten neu besetzt werden. Mit Applaus wurde Christoph Müller für eine weitere (17. Amtszeit) bestätigt. «Es freut mich nach wie vor mit einem teils wechselnden Vorstand arbeiten zu können. Ich stelle mich weiterhin der extrem spannenden Herausforderung». Müller meinte, er habe immer gesagt, «ich werde den Posten des Präsidenten so lange übernehmen, so lange ich noch Spass daran habe». Vielleicht werde er eines Tages, wenn er dann pensioniert werde «mal was anderes machen und mich anderen Dingen widmen. Momentan aber sei er noch immer mit Leib und Seele voll mit dabei, hier etwas bewegen zu können». In Globo wurden Marcel Bühlmann (Vize seit 2015 und in anderen Chargen seit 2002 im EIE-Vorstand tätig), Mike Häbig (Sportchef seit 2012), Roger Ehrler (Marketing seit 2013) und Billy Ersoy (Finanzchef seit 2015) für ein weiteres Jahr bestätigt. Einen Wechsel gab es auch bei den Revisoren zu vermelden. Der 2016 in dieses Amt gewählte Marco Nuzzi wurde im März dieses Jahres in den Stadtrat von Illnau-Effretikon gewählt. «Um mögliche Interessenkonflikte definitiv zu vermeiden», so Christoph Müller, «haben wir mit Marco vereinbart, dass er als Revisor in unserem Verein zurücktreten wird». Der Verein hat mit Orlando Fusco, der über zehn Jahre Spieler der ersten Mannschaft war und heute noch im «Zwei» spielt und als Finanzkontroller des Kantons bereits als Revisor tätig ist, einen geeigneten Nachfolger gefunden.

Zwei EIE-Schutzengel retteten ein Menschenleben

Für besondere Verdiente wurden Alex «Äxel» Rüdisühli, der zweit-dienst älteste EIE-Trainer (Ehren-) und Christian «Köschti» Koster, Üse «Möckli» Wegmann und Jack Scherrer zu Freimitgliedern ernannt. «Eine besondere Verdankung geht an Maya Feierabend und Daniela Wegmann. Sie sind die Schutzengel des EIE’s, denn sie arbeiteten meist still im Hintergrund. Am 13. Februar 2018 hatten sie ihren Saisonhöhepunkt und haben etwas ganze Grosses vollbracht. Sie haben ein Leben gerettet». So Präsident Christoph Müller, der erfreut verkünden durfte, dass die beiden EIE-Damen «vor Beginn des Playoff-Heimspieles in Zusammenarbeit mit den Samaritern einen uns bekannten EIE-Trainer bei dessen Herzstillstand auf der Tribüne wieder ‘holen’ konnten. Herzlichen Dank für die sensationelle Arbeit».

Saisonstart am 22. September gegen Lieblingsgegner Schaffhausen

Der EHC Illnau-Effretikon geht in der Zweitliga in der Gruppe 1 an den Start, mit dem ersten Saisonziel: Erreichen des Halbfinales. Die Junioren TOP sollen ihre Quali-Runde im vorderen Drittel abschliessen. Die zweite EIE-Mannschaft soll in der Gruppe 4 der Drittliga den Ligaerhalt vollziehen, während sich die Senioren und Veteranen den Platz unter den Top Drei zum Ziel setzen. Die wichtigsten Termine der Hockeyaner in dieser Saison: 7. Juli, Photo-Termin aller Mannschaften in der Eishalle Eselriet; Samstag, 18. August: EIE-Familyfest (voraussichtlich im FCE Klubhaus Eselriet); 7.-9. September: Illauer-Dorchilbi; Sonntag, 4. November: Swiss Eishockey Day ohne Skateathon; Samstag, 26. Januar 2019: EIE-Skateathon 2019. Saisonstart der ersten Mannschaft ist am 22. September 2018. Um 20 Uhr empfängt der EHC Illnau-Effretikon zu seinem ersten Punktespiel der Saison 2018/19 seinen Lieblingsgegner: EHC Schaffhausen. Im Swiss Eishockey Cup trifft der EIE am 11. November in der dritten Runde auf den Sieger der Partie Wilddogs Arosa (4. Liga) – Lenzerheide-Valbella (3. Liga).

EHC Illnau-Effretikon (EIE) – Kader Saison 2018/19 

Torhüter: Dennis Volkart (Jahrgang 1988/Spielernummer 55), Joel Stücheli (96/50).- Verteidiger: Yves Brasser (95/70), Fabian Brockhage (85/7), Jonas Bulach (95/38), Andrea Giacomelli (96/5), Gabriel Gretler (91/63), Nicola Gretler (94/3), Kenji Raemy (99/11), Florian Schwarz (91/53), Marco Thaler (92/2), Lukas Wimber (97/15).- Stürmer: Claudio Beltrame (97/91), Carlo Fäh (83/83), Yves Förderreuther (94/64), Fabio Giacomelli (99/94), Mirco Hofer (95/61), Peter Hofer (90/8), Thomas Korsch (82/23), Lionel Kuhn (2000/93), Lorenz Kuhn (98/85), Tizian Müller (91/9), Marco Vögeli (90/18), Justin Wieser (96/87).-Mutationen/Abgänge: Mirco Weinhard (93), Christoph Weinhard (93), Marc Andersen (92) und Markus Cristelotti (93/alle zweite Mannschaft), Michael Sommer (85/Rücktritt/EIE-Senioren?).- Zuzüge: Jonas Bulach (Herisau), Kenji Raemy (eigener EIE-Junior/Teileinsätze bereits letzte Saison), Florian Schwarz (Schaffhausen), Marco Thaler (Frauenfeld), Micro Hofer (Frauenfeld).- Headcoach: Dieter Wieser (bisher).- Assistenz-Trainer: Giorigio Giacomelli (neu), Fitness: Paolo Amato (bisher).- Staff: Jürg Fehr (Betreuer/bisher), Maya Feierabend (Physio/bisher), Remo Riederer (neu Massage).- Sportliche Leitung: Cédric Wiederkehr (Teamleiter/neu), Mike Häbig (Sportchef/bisher).-


Sponsor gesucht

Möchten Sie einem zukünftigen Eishockey-Crack in die glänzenden Augen schauen, wenn
dieser mit seiner Eishockeyausrüstung auf dem Eis hin und her flitzt und versucht dem Puck
nach zu jagen? Anmeldungsformular Ausrüstung für  Eishockeyschule

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen