Eishalle Chreis Dübendorf. Am Samstag, 22. September um 20 Uhr beginnt für den EHC Illnau-Effretikon (EIE) die diesjährige Zweitliga-Hockeymeisterschaft 2018/19. Die Zürcher Oberländer empfangen mit Heimvorteil ihren «Lieblingsgegner» EHC Schaffhausen. Eine Woche später muss der EIE dann bereits zur langen Reise nach Scoul antreten und trifft im ersten Auswärtsspiel am 29. September in der Eishalle Gurlaina auf Club da Hockey Engiadina auf die man bekanntlich im letzten Winter im Playoff-Achtelfinal getroffen ist. Im Februar bezwang der EHC Illnau-Effretikon die Bündner in den ersten drei Playoff-Partien mit 11:1, 4:1 und 9:1 Siegen und qualifizierte sich damit für den Viertelfinal gegen den SC Küsnacht.

Bericht: Heinz Minder, Dübendorf

 

Mannschaftsleiter Wiederkehr anwesend

Nach einer kurzen Begrüssung durch Cédric Wiederkehr – trat auf diese Saison hin die Nachfolge von Christian Koster als EIE-Mannschaftsleiter an, übergab EIE-Headcoach Dieter Wieser (bisher) die Leitung des ersten Eistrainings seinem neuen Assistenten Giorgio Giacomelli (übernahm den Posten von Urs Wegmann).

Headcoach übergibt erste Lektion seinem Assistenten

Giacomelli, der frühere langjährige EIE-Verteidiger (mit späteren Stationen in der Nationalliga-B) hatte ein äusserst abwechslungsreiches und stark forderndes Trainingsprogramm auf die Beine gestellt. Vor einem Jahr konnte Headcoach Dieter Wieser das erste offizielle Eistraining (in Bäretswil) wegen seines erlittenen Achillessehen-Risses nicht selbst leiten.

Lorenz Kuhn in der Rekrutenschule

Das Kader war fast komplett anwesend, ausser Lorenz Kuhn der gegenwärtig bis Spätherbst in der Rekrutenschule steckt und den Zürcher Oberländern folglich sowohl in den kommenden Test- und Vorbereitungsspielen, wie auch ersten Meisterschaftspartien fehlen wird.

Spieler strotzten voll Energie

Statt wie geplant um 20.30 Uhr mit dem Eistraining starten zu können, konnte das Trainerduo dank disziplinierter Pünktlichkeit aller Spieler die erste Trainingseinheit schon früher starten. Die Spieler strotzten geradezu voll Energie und Freude, dass die Eislose-Zeit nun endlich vorbei ist.

30 Grad Aussentemperatur

Giacomelli appellierte «nach der langen Pause erst wieder das Gefühl für das Eis und das neue Material gewinnen zu müssen» und etwas dosiert zu starten. Trotz – oder vielleicht gerade wegen der aktuellen Sommerhitze lechzten die EIE-Spieler dienstags bei 30 Grad Aussentemperatur um 19.30 Uhr geradezu auf Abkühlung. Sie erschienen dienstags überpünktlich zum ersten Eistraining. Dieses fand im Unterschied zu den letzten Jahren weder in Weinfelden, noch in Bäretswil, sondern in Dübendorf statt.

Freitags im Erlenpark Dielsdorf zweite Lektion – falls Eis vorhanden

Das EIE-Kader hat bisher im Sommertraining, das zwei Mal wöchentlich gemeinsam, dazu ein drittes Mal von jedem Spieler individuell im Kraftraum absolviert wurde, den teils ungeliebten Konditionsaufbau betrieben.

Freitags will der EIE im Erlenpark in Dielsdorf sein zweites Eistraining absolvieren. Die Zeichen deuten also darauf hin, dass der nächste Winter mit Bestimmtheit kommen wird. Impressionen vom ersten offiziellen EIE-Eistraining, dienstags in Dübendorf.

Erstes Testspiel in Herisau am 18. August

Ein erstes Testspiel bestreitet der EHC Illnau-Effretikon nach weiteren Eistrainings dann gegen Herisau (Samstag, 18. August, 17:30 Uhr in Herisau).

 


Sponsor gesucht

Möchten Sie einem zukünftigen Eishockey-Crack in die glänzenden Augen schauen, wenn
dieser mit seiner Eishockeyausrüstung auf dem Eis hin und her flitzt und versucht dem Puck
nach zu jagen? Anmeldungsformular Ausrüstung für  Eishockeyschule

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen