Erstmals in der über 53jährigen Vereinsgeschichte des EHC Illnau-Effretikon (EIE) stehen für beide Aktivmannschaften (2. und 3. Liga) im Swiss Ice Hockey Cup innerhalb von 24 Stunden zwei Heimspiele an. In der vierten Runde des laufenden Cup-Wettbewerbes 2020/21 müssen die EIE-Teams gegen jeweilige Erstligisten antreten. Dienstags nimmt das EIE-Fanionteam (2. Liga) die nächste Cup-Runde gegen den SC Rheintal in Angriff. Mittwochs müssen die EIE-Reservisten (3. Liga) dann gegen Prättigau-Herrschaft in die Hosen. Beide Spiele werden in der Eishalle Eselriet um 20:15 Uhr angepfiffen.

Bericht: Heinz Minder, Illnau

Nächste Spiele des EHC Illnau-Effretikon (EIE): Eishockey, 4. Runde Swiss Ice Hockey Cup 2020/21:
Illnau-Effretikon (EIE 1) – SC Rheintal, Dienstag, 19. November 2019, Eishalle Eselriet, Spielbeginn: 20:15.-
Illnau-Effretikon (EIE 2 – HC Prättigau-Herrschaft, Mittwoch, 20. November 2019, Eishalle Eselriet, Spielbeginn: 20:15 Uhr.

Es gehört zur Tradition im Eselriet. Es ist Kult. Zelebriert von den EIE-Kids. Sie stehen Spalier. Dann, wenn die Spieler vom Einlaufen und Aufwärmen zurück in ihre Garderobe gehen, oder in den zwei Drittels Pausen und natürlich dann, wenn der Match «erfolgreich» beendet wurde. Spalierstehen. Strahlende Gesichter. Hochblicken zu ihren Idolen. Give me five. Abklatschen. Jeden Spieler berühren. Ihm auf die Handschuhe klopfen. Das Grösste für die Kleinsten. Leuchtende Augen, wie bald unter dem Weihnachtsbaum. Give me five – endlich konnte ihre Mannschaft wieder mal zu Hause spielen. Und wie!  

Give me five – EIE gewinnt 6:1

Das freute den treuesten EIE-Fanklub. Die Kleinsten und Jüngsten der EIE-Family durften samstags endlich mal wieder ins «Esi». Die erste Mannschaft ihres EHC Illnau-Effretikon (EIE) lief endlich wieder mal im eigenen Stadion ein. Erst zum dritten Mal in der laufenden Saison 2019/20 gab es samstags für Illnau-Effretikon ein 2. Liga-Meisterschafts-Heimspiel. Gegen Club da Hockey Engiadina gewann der EIE 6:1 (2:1, 2:0, 2:0). Und jetzt steht bereits der nächste Match an. Drei Mal schlafen – Dienstags geht’s im Eselriet weiter. Ob allerdings der EIE-Kids-Fanklub unter der Woche auf ins «Esi» darf, ist fraglich. Es gibt (noch) nicht schulfrei, wenn der EIE unter der Woche antreten muss.  

… und Vorfreude herrscht beim Staff und den Spielern

Die (Spiel)-Freude ist zurück beim EIE. Das bestätigte nach dem 6:1 (2:1, 2:0, 2:0) Heimsieg samstags seiner Mannschaft über Club da Hockey Engiadina auch Giorgio Giacomelli. Und der EIE-Headcoach meinte: «Wir freuen uns nun alle natürlich auf den Dienstag». Er hoffe, «auch wenn das Spiel nun relativ kurzfristig zur Austragung kommt, dass wir doch einige Zuschauer bei uns begrüssen können». 

Zwei Vereine die sich kennen…

Illnau-Effretikon 1 (die Zweitligisten) empfangen den Schlittschuhclub Rheintal. Für den EIE absolut keine unbekannte Grösse. 1993/94 stieg Rheintal in die Erstliga auf, eine Saison später gleich wieder ab. Nach zwei Jahren in der Zweitliga, schafften die Rheintaler 1997/98 die neuerliche Rückkehr, mussten aber wieder nach nur einem Winter, zurück in die Zweitliga. Dort spielten sie volle 20 Jahre lang und wurde einige Male auch Meisterschaftsgegner des EHC Illnau-Effretikon. 2017/18, im zweiten Anlauf, feierte Rheintal den geplanten Wieder-Aufstieg in die Erstliga, beendeten ihre erste Saison 2018/19 auf dem vorletzten (elften) Rang vor Red Lions Reinach. Illnau-Effretikon und Rheintal standen sich 2016/17 in den Playoffs zuletzt in einem Ernstkampf gegenüber. In vier Partien schieden die Zürcher Oberländer gegen die favorisierten Rheintaler mit 1:3, 2:6, 3:0 und 0:4 aus. Letztere, die dritte Niederlage in der Best-of-FiveAusmarchung am 4. März 2017 erlitt Illnau-Effretikon vor 387 Zuschauer im Messestadion in Dornbirn. An jenem Tag schied der EIE aus dem Viertelfinal aus.

…und in der Saisonvorbereitung gegeneinander testeten

In der Vorbereitung auf diese Saison hin testeten Erstligist Rheintal und Illnau-Effretikon. Sie trafen sich am 17. August in der Eishalle Widnau zu einem Testspiel. Für Rheintal war es das erste Spiel für die neue Saison. Der EIE hatte zuvor bereits gegen Sursee gespielt. Der EIE verlor in Widnau 1:7 (0:1, 0:4, 2:1). Die damalige Niederlage fiel, gemessen an den Spielanteilen und dem Chancenverhältnis, zu klar und zu hoch aus. Die Vorstellung seiner Spieler ist Giacomelli heute noch präsent. Deshalb glaubt der EIE-Headcoach auch, dass «wir auf Grund der damaligen Leistung fast ein ebenbürtiger Gegner für Rheintal waren. Wir hatten alles das Gefühl, nahe bei dem oberklassigen Team zu sein». Seine Mannschaft «hatte damals sehr viele Torchancen». Jetzt glaubt Giorgio Giacomellizuversichtlich, dass «wir dienstags durchaus den grossen Willen haben, nochmals eine starke Leistung gegen Rheintal zeigen zu können». Für Illnau-Effretikon sei das anstehende Cup-Spiel «keinesfalls nur eine Pflichtpartie». Im Gegenteil. «Wir freuen uns alle auf diesen Match gegen den Erstligisten. Wir werden alles riskieren und probieren. Wenn es nicht hinhaut – kein Problem».

Rheintal momentan auf dem neunten Zwischenrang der Erstligisten…

So kann man dann gespannt auf den Leistungs- und Stärkevergleich zwischen den beiden Mannschaften sein. Rheintal verlor samstags ein Heimspiel vor beachtlichen 440 Zuschauer in Widnau gegen Bellinzona knapp mit 2:3 (0:0, 1:1, 1:2), schaffte nach einem 1:2 Rückstand den 2:2 Ausgleich mittels Shorthander und seinem vierten Saisontreffer durch Adrian Ströhle, doch noch während die Strafe von Dominic Pfeiffer gegen die Platzherren lief, markierte dann Stefano Spinedi im Powerplay den 3:2 Siegtreffer der Tessiner. Rheintals Headcoach Roger Nater steht ein qualitativ und quantitativ grosser Kader zur Verfügung. Die Rheintaler können mit vier kompletten Linien antreten und liegen aktuell nach zwölf Runden und 14 Punkten auf dem neunten Zwischenrang vor Red Lions Reinach (12), Prättigau-Herrschaft – wird am Mittwoch im Eselriet aufspielen – und dem abgeschlagenen Aufsteiger Luzern (12 Spiele/4 Punkte).

…verstärkte sich auf diese Saison hin mit Erstliga-Erfahrung und SCR-Rückkehrern

Bei Rheintal hat Nico Paul nach einer Saison beruflicher Pause auf diese Saison hin sein Comeback gegeben und ist als Abwehrchef auch zum Captain gekürt worden. Mit Michael Holdener und Lukas Sieber sind zwei ehemalige SCR-Spieler zurück zu ihrem Stammverein gestossen. Holdener kam von Herisau zurück, Sieber aus Chur. Beide bringen Erstliga-Erfahrung mit und gelten als grosse Verstärkungen bei Rheintal. Aus der zweithöchsten österreichischen Liga, aus Lustenau, konnte Rheintal mit Johannes Lins eine weitere Verstärkung für diese Saison vermelden. Vom HC Davos kam mit Vincent Sauter ein junger Torhüter zum SC Rheintal. Bei den Bündnern war Sauter die Nummer Drei im Tor. Dazu profitierte Rheintal auch vom «Konkurs» des EHC Uzwil. Nach deren Rückzug in die Drittliga, entschied sich Yves Breitenmoser zu einer Rückkehr zum SCR.

EIE hat überhaupt nichts zu verlieren – und kann nur gewinnen

«Wir können in dieser Cup-Runde nur gewinnen. Wir haben überhaupt nichts zu verlieren». Er wollte mit seiner erstarkten Mannschaft «den Gegner kitzeln und die Chance, dass wir das hinkriegen, ist meiner Ansicht nach gar nicht mal so schlecht».

Die Cup-Partie wird dienstags um 20:15 Uhr ausgetragen. Mittwochs trifft dann zur gleichen Zeit EIE 2 (3. Liga) auf Prättigau-Herrschaft (1. Liga).

 


Sponsor gesucht

Möchten Sie einem zukünftigen Eishockey-Crack in die glänzenden Augen schauen, wenn
dieser mit seiner Eishockeyausrüstung auf dem Eis hin und her flitzt und versucht dem Puck
nach zu jagen? Anmeldungsformular Ausrüstung für  Eishockeyschule

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen